PDA

Vollständige Version anzeigen : Isomatten-, Zelt-Wahl


tobi
06.04.2003, 13:37
Hi Leutz!
Erstmal 'n freundliches "Goude!" in die Runde, bin ganz frisch hier im Forum am Start. ;) Feine Sache soweit.

Zur Sache (ich hoffe, es wurde nicht doch irgendwo schon mal besprochen (habe nix gefunden)):
Im Moment bin ich dabei meine Ausrüstung zu verbessern und bin zB. auf der Suche nach einem neuen Zelt und neuer Isomatte.
Bisland war ich in Skandinavien und Schottland wandern (aber jedesmal war es nicht mein Zelt), demnächst werde ich (hoffentlich) gen Nepal aufbrechen (wenn auch wohl nicht bis zum Gipfel der Welt hoch). Also kein Wandern im tiefsten Eis... vermutlich. ;)

Ich dachte jetzt an die Therm-A-Rest-Matte "CampLite" (63x196x4 cm). Wollte mal horchen, ob da jemand noch Tips hat. Hat die wer? Ist die empfehlenswert?
Gibt es vielleicht günstigere oder ähnlich gute Varianten? Leichter? Kleiner faltbar? (1,2 kg und 66x10cm gerollt ist wohl aber kaum zu toppen...)

Bei Zelten bin ich noch gar nicht uptodate, aber ggf. hat ja jemand gerade auch dafür 'n Vorschlag parat? ;)

Soweit erstmal,
bin noch am Anfang meiner Recherche..

Viele Grüße,
Tobi.

Andreas
14.04.2003, 07:43
Hallo Tobi,

Na dann mal Willkommen im Trekkingforum :)

Ich habe bezüglich der Thermarest-Matten eigentlich zwiespältige Erfahrungen gamacht. Prinzipiell sind sie eine feine Erfindung und durchaus zu empfehlen. Das Packmaß steht in direkter Korrelation zur Qualität (je dicker desto wärmer). Ich selbst verwende allerdings eine dreiviertel-Matte, das heisst, sie reicht halt gerade bis zu den Oberschenkeln; die Beine sind nicht mehr drauf. Einen warmen Schlafsack vorausgesetzt, stellt das kein Problem dar und du musst weniger tragen.

Natürlich sind sie anfällig auf Reißen: einmal trug ich eine Thermarest am Rucksack aussen drauf geschnallt bei einem Inseltrekking in Kroatien. Überall ist dorniges Gestrüpp und es kam, wie es kommen musste :-[demnächst werde ich (hoffentlich) gen Nepal aufbrechen Wenn du auf den klassischen Trekkingrouten unterwegs bist, benötigst du gar keine Unterlagsmatte, denn übernachtet wird in Lodges in den Dörfern.

Schöne Grüße,
Andreas

Vagabund
01.05.2003, 11:56
Auf ne gute Iso- Matte leg ich persönlich gar nicht so viel Wert. Ne Thermarest wäre mir zu teuer, zu schwer und zu zerbrechlich. durch so hohes Dornengestrüpp, dass es bis an die Iso gereicht hat, bin ich zwar noch nicht gewandert, aber meine normale Iso hat schon ein paar fette Glutlöcher vom Lagerfeuer. Das hätte sich allerdings vermeiden lassen, wenn ich ein bisschen besser aufgepasst hätte ::).

Welches Zelt man am besten nimmt, kommt eigentlich auf das Niveau von der Tour an... mir hat aber bisher ein normales Tarp ( 3m auf 3m ) mit 1 oder 2 Bw Ponchos als Unterlage oder um ne Seite dicht zu machen auch bis ins Hochfjäll rein noch gut gereicht. Das war aber im Hochsommer, im Winter hätt ich mich das nicht getraut ;D. Die Dinger sind halt auch nicht so schwer wie ein komplettes Zelt...

gruß

Vagabund

tobi
01.05.2003, 12:17
Ah jo. Habe mir jetzt die ultralite thermarest geholt.
mal sehen, ob sie sich bewährt...

Und so ein Tarp ist wirklich nur was für gemütliche Sommernächte ohne Moskitos u.ä. ;)

Ich werd' bei Zelten nochmal weiterschauen. Kann mich vor der Kaufentscheidung ja nochmal melden. ;)

gruß,
t.

Vagabund
01.05.2003, 18:17
Pff... für Moskitos kann man's noch mit nem Extranetz ausstatten und und ein bisschen Schnee hat's auch schon ausgehalten. Aber stimmt schon, wenn's härter wird, sollte man schon ein besseres Zelt ham.

tobi
01.05.2003, 21:41
Wohl wahr...

Na, mein Favorit (habe mir bisher nur vauDe und Wolfskin angesehen) wäre das Chinhook von JackWolfskin ( http://www.jw-katalog.de/ui/UiProduct_de.asp?pid=32381&action=keywordsearch&
amp;search=zelt%20outdoor&whereICome=/ui/UiProductLineOutdoor_de.asp ).

Leichter wird's glaub ich in der Preisklasse nicht mehr...

Marco_Polo
02.05.2003, 11:13
Hallo tobi!

Schau doch mal auf der Seite von Salewa nach.

www.salewa.de

Da wirst du sicher auch fündig. Als Beispiel das Zelt Micra gleicher Preis, wie de des Wolfskin Zeltes, wiegt aber nur 2,0kg. Besonders groß ist es ja nicht, aber für eine Trekkingtour denke ich ist es ideal.

Daniel

Bjoerk
07.05.2003, 08:18
Hallo tobi,
als zelt kann ich nur gutes vom Mark II Long von vauDe berichten.
Hatte für mich damals das beste Preis-Leistungsverhältnis. Leider mit 3,85 kg nicht gerade leicht. (Habe es ehrlich gesagt auch erst für Radreisen benutzt.) Jedenfalls stand ich mit dem Zelt schon bei Sturm auf einer Osteedüne und bin tieirsch im Riesengebirge eingeregnet. Das Zelt hält einfach! Und lässt sich zu 2. in 5 Mintuten aufbauen. Geräumig ist es auch.

Grüße Bjoerk

marco71
08.05.2003, 13:12
Hallo Tobi!

Ich kann ebenfalls VauDe empfehlen. Ich selbst hatte lange das Mark III Long. Als Querschläfer sehr hilfreich, wenn man zu zweit unterwegs ist. Absolut schnell und einfach aufzubauen und dicht!

Ciao Marco

tobi
08.05.2003, 14:56
Ah, danke danke für die Antworten.

Habe mich jetzt doch für das Wolfskin-Chinhook entschieden, da es mir auch recht guten Komfort und wenig Gewicht für 200 Euro zu bieten scheint.
Werde es am Wochenende gleich mal im Einsatz testen.

Bis denn,
Tobi.