PDA

Vollständige Version anzeigen : HILFE Brauche Schlafsack KaufTIP


alim
02.10.2003, 00:19
Hallo und Moin erstmal.

Bin absoluter Neuling beim Trekken.

Möchte gerne in die Alpen.
Brauche Schlafsack für die Nacht.
Friere schnell.
Nachts kann es schonmal -15 bis 20- Celsius werden.
Welchen Schlafsack mit höheren Zielen (Kälte) könnt Ihr mir Empfehlen.

Welche Unterschiede gibt es Nylon oder Daune (Vorteile und Nachteile).

Vielen Dank für eure Hilfe für einen Novizen.
Alim :-/

Gerry
02.10.2003, 09:11
Hallo!

Zuerst mal eine persönliche Bemerkung: Als Anfänger würde ich ganz sicher nicht bei Temperaturen von - 15 bis - 20 Grad draussen schlafen, guter Schlafsack hin oder her!
Daune hat den Vorteil, daß sie im Verhältnis zum Gewicht am besten wärmt und sehr klein kompriemierbar ist.
Dafür hat sie mit Nässe eher Probleme.
Kunstfaser ist robuster und weniger feuchtigkeitsempfindlich und dafür etwas schwerer.
Du solltest zuerst den genauen Einsatzzweck für deinen Schlafsack definieren: meistens reicht ein 3-Jahreszeitenschlafsack der eine Wohlfühltemperatur von - 5 Grad hat.
Damit kann man vom Frühjahr bis in den Herbst gut unterwegs sein, solange man keine Expeditionen macht.
Diese Modelle sind bedeutend billiger und leichter und besser transportierbar, als die High Tech Säcke in dem Temperaturbereich, den du angegeben hast.

alim
02.10.2003, 12:04
Danke Gerry,

du hast recht.
Als Neuling sollte ich wohl darauf achten.
Das Wunschdenken und die Realität sind nun mal verschieden.

Vielleicht kannst Du mir einen Hersteller für soch einen drei Jahreszeiten Schlafsack nennen.


--Danke ¤*# :D Alim

Tim
02.10.2003, 12:49
huhu, gerry hat ja eigentlich schon alles gesagt...

du kannst aber hier link (http://www.abenteuer-outdoor.de/Outdoorwissen/Ausrustung/Schlafsack/schlafsack.html) oder hier link (http://www.amelunxen.onlinehome.de/drofaq/schlafsack.html) mal kucken da steht noch ein bisschen was dazu.

du solltest auf jeden fall beachten, dass die angegebenen temperaturen extremtemperaturen sind. das heisst du erfrierst nicht wenn die minimale temperatur erreicht ist aber warm ist es dann nicht mehr. ich habe das mal unfreiwillig ausprobieren dürfen und kann sagen, dass an schlaf da nicht mehr zu denken ist, eigentlich ist man die nacht mit reiben und schlottern beschäftigt.

interessant für dich ist vielleicht noch die anschaffung eines innenschlafsackes (z.b. von cocoon) der die temperatur nochmals um bis zu 6 grad anhebt oder die anschaffung eines biwaksackes der auch nochmal die temperatur hebt und mit dem du dich ggf. in den schnee eingraben kannst. dabei solltest du aber darauf achten, dass du einen atmungsaktiven nimmst da sonst das kondenswasser im biwaksack gesammelt wird und nach unten läuft, so dass du recht schnell im wasser liegst und dann wird es erst richtig kalt.

eigentlich sollte man seinen schlafsack nicht zu gross kaufen, da man die luft miterwärmen muss. ich habe meinen letzen jedoch viel zu gross gekauft weil ich keine lust mehr hatte in klamme und kalte klamotten zu steigen und eisklötze in form von schuhen an meine füsse zu binden. seither drehe ich meinen schlafsack-sack "auf links" stecke da meine schuhe hinein und befördere diesen sack nach ganz unten im schlafsack, die kleidung für morgen kommt links und rechts neben mich und ich selbst liege unbekleidet. am morgen kann ich dann aber in warme kleidung und schuhe schlüpfen.

hier link (http://www.outdoor-magazin.com/sixcms/list.php?page=s_od_bl&article_id=25374) ist ein kleiner vergleichstest.

mein persönlicher favorit in sachen ausrüstungseinkauf ist in letzter zeit www.hudsonbay.de wegen der sehr netten und zuvorkommenden beratung per e-mail

ansonsten bist du glaube ich hier (http://www.schlafsack.de/default2.htm) ganz gut aufgehoben

tim

Gerry
02.10.2003, 13:17
Schau mal unter www.globetrotter.de rein.
Da findest du viele verschiedene Modelle von verschiedenen Herstellern.

Es gibt ja meistens 2 Temperaturangaben: Maximumtemperatur und Komfort/Wohlfühltemperatur.
Ich würde sagen, die Komforttemperatur sollte zwischen - 5 und - 10 Grad liegen.
Das sollte für normalen Einsatz reichen.
Mir persönlich ist dann lieber, daß das Volumen nicht zu groß ist um nicht gleich den halben Rucksack voll zu haben.
Eine gute Matte drunter, oder einen Biwaksack drüber, wie Tim sagt, würde ich auch überlegen.

Karin_S
05.10.2003, 16:09
Hallo,

schlußendlich ist es eine ganz persönliche Sache, was für ein Schlafsack der Richtige ist. Frierst Du schnell oder nicht, kanns öfter mal nass werden (dann ist Kunstfaser besser), oder hast Du immer eine trockene Unterkunft bzw. kannst den Schlafsack immer trocknen (dann wäre Daune sinnig)? Wie kannst Du das Teil lagern, wieviel Pflege willst Du ihm angedeihen lassen usw. usw.
Mit der Beratung und den Preisen (!) habe ich bei www.lauche-maas.de die besten Erfahrungen gemacht.

Wichtig ist in jedem Fall die Matte, an der solltest Du nur im Notfall sparen!

Gruß
Karin

Thomas
05.10.2003, 18:56
Hallo,

also, ich würde gerne mal etwas zum Thema Feuchtigkeit und Daunenschlafsäcke richtigstellen:

Die Behauptung, dass Daunenschlafsäcke schlechter sind für ein nasses Klima als Kunstfaserschlafsäcke ist etwas zu pauschal. Hier mal meine Erfahrung mit meinen drei Schlafsäcken:

1) Ajungilak Winter Kompakt ( Kunstfaser ), ein etwas älteres Modell.
2) Four Seasons Oregon 750, Daunenschlafsack bis ca. 0°C
3) Mountain Equipmen Glacier 1000XL, Daunenschlafsack bis -20°C Komfor, 1,7 kg.

Also, beim ersten hat man kaum Probleme mit Feuchtigkeit, jedoch muffelt er nach drei bis vier Tagen schon leicht vom eingesickerten Schweiß ( ich schwitze schon recht stark im Schlafsack ). Den zweiten Schlafsack kann man bei Kontakt mit übermässiger Feuchtigkeit eigentlich vergessen. Wenn man den nicht alle zwei Nächte ordentlich durchlüftet, dann stinkt er recht deutlich und wir schon alleine vom Schweiß her klam und recht unangenehm. Hier bewahrheitet sich das Dauenenschlafsack-Vorurteil. Beim meinem zweitem Daunenschlafsack sieht es jedoch ganz anders aus. Mountain Equipment verarbeitet nämlich eine recht stark-Wasserabweisendes Material, sowohl innen als auch aussen. Nur durch die Nähte würde Wasser hereinkommen. Auch nach 8 Tagen Dauerregen und keiner einzigen Belüftung war der Schlafsack frisch und genauso leicht wie am ersten Tag! Damit hat er sich sogar besser gehalten als der Kunstfaser-Schlafsack von Ajungilak.

Fazit: Pauschal kann man nicht behaupten, dass Daunenschlafsäcke schlechter geeignet sind für feuchte Regionen. Auch hier spiel das Material ( und damit auch leider der Preis ) eine Rolle!

Thomas