PDA

Vollständige Version anzeigen : Schlafsacke


Ap0ph3s
24.05.2004, 18:56
Moinsen!
Ich wollte mal nach euren Erfahrungen mit Schlafsaecken fragen.Ich habe selber nur einen leichten Schlafsack,da ich nur bei waermeren Wetter gecampt habe.Hab das Ding auch schon mal im November in Deutschland verwendet und hab die Nacht nur knapp mit 2 Decken und na Katze an den Fuessen ueberlebt ;).Ich hab nun mal ne trecking tour durch Irland in planung und dort is es ja nun etwas kaelter.Hab auch schon selber rumgeschaut und mit nem Cathrinia Defence geliebaeugelt der scheint ziemlich gut zu sein und wird als 3 Jahreszeiten Schlafsack ausgegeben nur bei einer Extremtemperatur von bis -30°C frag ich mich welche 3 jahreszeiten die meinen und ob das net etwas uebertrieben is.Bei tipps is auch noch zu bedenken das ich 1,95 gross bin und deswegen einen etwas groessern schlafsackbrauche(oder kennt ihr etwas ekeligeres als einen zu kurzen Schlafsack/Decke?)
Danke im Vorraus Floskel Floskel usw.

Thomas
25.05.2004, 13:09
Hi,

Cathrinia gehört sicherlich zu den Firmen, dennen ich die Temperaturangaben eigentlich nicht abnehmen würde :-)

Was für Touren machst du denn, mit Übernachtungen im Zelt oder in der Hütte? Wie lange dauert die Tour? Wie entscheident ist das Gewicht des Schlafsacks? Das sind alles Faktoren, die bei der Entscheidung für oder gegen einen Schlafsack sprechen. Schreib doch einfach noch etwas dazu!

Grüße

Thomas

Guest
26.05.2004, 15:01
Du sollest auf jeden Fall beachten, Dass ein Schlafsack immer 2 Temperatur angaben macht (bzw. der Hersteller) zum einen der Comfort-Bereich, zum anderen den Extrembereich. Der Comfortbereich gibt an, für welche Temperaturen der Schlafsack geeignet ist, um noch darin Schlafen zu können, der Extrembereich gibt an, bei welchen Temperaturen ein Überleben im Schglafsack noch möglich ist, allerdings wird da an Schlafen nicht viel zu denken sein...
Da sich diese Angaben meistens auf durchschnitts-Mitteleuropäer beziehen, die in ihren Schlafzimmern bei 30°C und stickiger Luft noch schlafen können, kann man vom Comfortbereich immer noch ein paar Grade abziehen (nach eigenem Ermessen).
in Irland, vorallem in Küstennähe kann man im Sommer nachts mit Temperaturen zwischen 0 und 10-15°C rechnen.
Beachte:
Mikrofasermaterialen sind leichter und können nicht feutigkeitsbedingt verklumpen, Daunen hingegen sind zwar etwas "sperriger", allerdings auch bequemer und der Comfortbereich deckt i.d.R. einen größeren Temperaturbereich ab.

Wünsche dir viel Spass in Ire

Thomas
27.05.2004, 16:48
@Huebber: Ich glaube, du hast etwas verdreht. Daunenschlafsäcke haben ein bei weitem geringeres Volumen als Kunstfaserschlafsäcke. Die Füllung von Kunstfaserschlafsäcke verklumpte zwar bei Feutchtigkeit auch, jedoch hält der Schlafsack auch in diesem Fall noch halbwegs warm. Der Komforbereich bei Daunenschlafsäcken ist wirklich groß, da hast du absolut Recht. In meinem ME Glacier 1000 (Daunenschlafsack), der Komfor bis -22°C runtergeht (habe bisher -17°C gehabt und es war angenehm warm), kann man im Sommer noch angenehm schlafen. In einem Kufa, der bis -5°C Komfor angibt halte ich es bei Sommertemperatur nicht aus!

Grüße

Thomas

Ap0ph3s
28.05.2004, 14:49
Danke erstmal fuer die bereits abgegebenen antworten.
Nun natuerlich weiss ich das man zwischen comfortbereich und extrembereich unterscheiden muss aber ich fand die angabe halt etwas uebertrieben.
Und auf die frage: ich wollte naechstes jahr durch irland und dann auch dort diesen schlafsack verwenden.Vorwiegend soll der schlafsack in zelten verwendet werden,nicht in huetten(da kann ich ja gleich ins hotel :P ).und mit dem gewicht wollte ich noch nicht so genaue angaben machen weil ich mir da selber noch net so sicher bin (nen halbes kilo mehr oder weniger is da so net das ding)und auch beim material hoffe ich nohc auf gute tips und auch eine antwort wer von den beiden vorrednern da jetzt recht hat.

Guest
28.05.2004, 18:53
Ganz kurz:

Daune: Kann bei Nässe verklumpen, je nach Aufwand bei Fabrikation etc.; hohe Wärmeleistung bei relativ dazu geringem Gewicht; hoher Schlafkomfort

Kunstfaser: Ziemlich unempfindlich gegen Nässe; Wärmeleistung geringer als bei Daune, ebenso der Schlafkomfort, aber beides wird auch immer besser und kommt der Daune immer näher.

Ich selbst habe einen Kunstfaser, weil einfach unempfindlicher, meine Feundin friert leicht und hat deswegen einen Daune, weil sie dann auch weniger zu schleppen hat. Dann ist natürlich aufpassen mit Feuchtigkeit angesagt. Aber ordentlich lüften sollte man auch Kunstfaser immer, schon der Nase wegen und in den Regen legt man sich auch mit der Kunstfaser normal nicht. Also, am Ende: Geschmackssache. Vielleicht auch mal auf den Preis gucken, gute Angebote etc.

Viele Grüße
Arno

Brita
30.05.2004, 22:52
Hallo!

Die Wahl des Schlafsacks ist immer abhängig von der Wahl des Ziels. Das hat natürlich einerseits - wie schon erwähnt - mit den Temparaturen zu tun, andererseits generell mit dem Klima. Das Klima in Irland gilt als vergleichweise feucht - was für einen Kunstfaserschlafsack spricht (feuchtigkeitsunempfindlicher).

Wir trekken auch vorrangig in nördlichen Ländern und haben beide den Carinthia Light 1300, ein Drei-Jahreszeiten-Schlafsack (Kunstfaser). Das war auf jeden Fall die richtige Wahl - bei dem Regen , den wir auf unseren Touren schon hatten, wären wir mit 'ner Daune sicher baden gegangen.

Ich bin mit diesem Schlafsack sehr zufrieden; bisher habe ich erst ein Mal gefroren (und das will was heißen, ich bin eine absolute Frostbeule).

Am besten, du informierst dich im Bergladen und testest einige Schlafsäcke. Testberichte / Bewertungen findest du unter www.outdoor-magazin.com

Viel Spaß in Irland!

Brita

Guest
04.06.2004, 17:17
Hallo Suchender,

ich hab die ganze Arie der Suche nach der perfekten Tüte gerade hinter mir. Und ich muss sagen: Hab den für mich perfekten Sack gefunden. Ich will auch in den Norden und gelegentlich auch mal ohne Zelt oder nur im Aussenzelt schlafen. Aber Daune sollte es sein, da das Schlafklima so unglaublich viel angenehmer und die Tüte leichter ist.
Ich hab in diversen Modellen probegelegen und hab mir dann einen EXPED Woodpecker WB gekauft. (Exped.com)
Der einzige Daunen-Schlafsack, der tatsächlich wasserdicht ist. Der Aussenstoff ist nämlich verschweisst, nicht genäht (Nahtlöcher). Den gibts auch ohne wasserdichten Aussenstoff, dann ist er leichter. Der ist perfekt geschnitten und hat für mich (1,90m) eine angenehme Länge.
Noch etwas breiter und länger geschnitten ist der "Swan". Absolut kuschelig ist der Innenstoff, fühlt sich an wie extraweiche Baumwolle - ist aber Kunstfaser!
Von den Exped Säcken hast Du wirklich lange was.

Perfekt übrigens auch die aufblasbare Down Airmattress von Exped: eine mit Daunen gefüllte Luftmatratze. Hab in der ersten Nacht 11,5 Stunden am Stück durchgeschlafen!

Hoffe, das bringt dich noch ein kleines Stückchen weiter!
Grüße aus Hamburg, gus

Ap0ph3s
07.06.2004, 12:19
Hey danke fuer die vielen antworten.Also der daunen und Kunstfaser unterschied ist damit dann geklärt,danke dafuer.und auch der tip mit dem Exped Schalfsaecken ist super denn sind ja anscheinend wahnsinns teile...nur leider auch im preis, deswegen werde ich mir wahrscheinlich nicht ein solches model anschaffen (400-500€ sind doch nen bischen happig)aber wer weiss wenn ich mal zu nen bischen geld(oder auch nen bischen mehr) komme werd ich mir sowas noch zulegen.Nun ich weiss jetzt zumindest über die Kriterien bescheid und falls ihr noch irgendwelche Tipps habt sagt bescheid, und sonst habt ihr mich schon gut informiert.

Kebnekaise
08.06.2004, 10:18
Zu den Carinthia-Säcken....

Grundsätzlich handelt es sich dabei schon um sehr gute Teile. Der einzige Nachteil ist, dass man in Kärnten offensichtlich ein anderes Temperaturempfinden hat oder es schlichtweg mit den Temperaturangaben übertreibt.

Ich würde vornehmlich mal einen Kunstfaserschlafsack empfehlen. Die Pflege ist weniger aufwändig und sie sind billiger. Daune spielt seine Stärken halt vor allem bei trockener Kälte aus.