PDA

Vollständige Version anzeigen : Benzinkocher und beschichtetes Kochgeschirr?


Guest
30.11.2003, 17:09
Will mir ein neues Kochgeschirr anschafen, mein altes ist ziemlich verbeult und druchgeglüht.
Deshalb meine Frage, verträgt sich beschichtetes Kochgeschirr mit einem Benzinkocher (MSR Whisperlite)?
Hat bezüblich dieser Kombination jemand Erfahrung?

Mein neues Kochset, soll sich aus einem Duosal-Topf, einem beschichteten Topft und einer beschichteten Pfanne zusammensetzte.

Url_Grey
14.01.2004, 08:54
Ich habe selbst den Whisperlite Int. und benutze nur beschichtetes Geschirr. Über 5 Jahre hatte ich ein Billiggeschirr für 25 DM, das trotz metallbesteck gut gehalten hat.
Dann bin ich auf das MSR black-irgendwas Geschirr umgestiegen, und war noch nie so unzufrieden mit einem Outdoorprodukt. Nach dem ersten Urlaub war die Beschichtung teils abgesprungen, was sich seither stetig verschlechtert hat. Und das trotz Plastikbesteck. Ich habe nicht einmal Metall in dei Töpfe kommen lassen.

Generell würde ich sagen beschichtetes Geschirr ja, aber auf keinen Fall das von MSR.


Hat jemand Erfahrung mit Titan?
Wie leicht brennt essen an, wie einfach sind die Töpfe zu reinigen?

Thomas
14.01.2004, 12:10
Habe selber keine Erfahrung mit beschichtetem Geschirr, benutze selber nur Aluminiumtöpfe: Extrem leicht, sehr einfach auszuwaschen und wenn man aufpasst, brennt auch nichts soooo schnell an. Einziger Nachteil: Sie verbeulen sehr, sehr schnell. Von Titan-Töpfen würde ich die Finger lassen. Das was man dort an Gewicht spart, geht x mal drauf beim Brennstoff, da Titan einen extrem schlechten Leitwert für Wärme hat >:( Eigentlich für Outdoor-Aktivitäten absolut nicht geeignet!

Grüße

Thomas

Schwarzwaelder
05.06.2004, 21:29
Auf jeden Fall ja zu beschichtetem Material. Jedoch ist es ganz wichtig wie vorher schon gesagt, nicht mit Metall in den Töpfen rumzustochern. Das wichtigste überhaupt ist, die Geräte nicht zu überhitzen den dann entstehen kleine Luftblasen unter der Beschichtung die später dann abblättern. Mit Überhitzen meine ich nicht zu lange leer aufheizen, z.B. bis es qualmt... :o

pushbike
19.07.2004, 16:22
Koche seit Jahren mit Edelstahl. Hat bisher noch nie Probleme gemacht. Und angebrannt ist bisher auch noch wenig. Und das nach fast 10 Jahren.
Peter

Kebnekaise
21.07.2004, 08:07
Ich kann auch nur Edelstahl oder Duossal empfehlen. Beshichtungen sind bei dem Rauen Gebrauch auf Tour nicht wirklich geeignet.
Benzinkocher entwicklen außerdem - wegen der schlechten regulierbarkeit der Flamme - eine enorme Hitze, die durch Windschutz und Reflektor zusätzlich verstärkt wird. Das Einzige was da hält sind die Teflonbeschichtungen in den dicken Tarangia-Pfannen. Dafür wird die schnell durch Abrieb kaputt und Teflon im Essen soll ja auch nicht so gesund sein (hab ich mir sagen lassen)...

tom_s
10.08.2004, 18:28
also meiner erfahrung nach, tuts gutes(!) edelstahlgeschirr genauso. brauchst nicht sooo sehr aufs zerkratzen achten und wenn du wieder zu hause in der zivilisation bist steckst es in den geschirrspüler und fertig. habe seit ca. 9(!) jahren das msr-alpin set in verbindung mit whisperlite int. habe darin sogar lachs ohne gröbere probleme gebraten. bei ca 1 bis 2 monaten einsatz pro jahr siehts noch immer (fast) wie neu aus.