PDA

Vollständige Version anzeigen : Tipps und Tricks gegen Schwitzen am Berg


focusdevil
28.03.2010, 23:14
hi,
es geht sicher einigen so das sie zu starkem schwitzen neigen sobald es z.b. anstrengend wird.
ich bin so ein kandidat. und es ist manchmal schon nicht angenehm wenn man von kopf bis fuß gebadet ist.
sicher läßt es sich nicht ganz vermeiden aber vielleicht gibt es ein paar tipps wie man es etwas angenehmer machen kann.

christian

Travelmate
29.03.2010, 10:50
Hi Christian,

man muss schauen, warum schwitzt man man, der Körper kühlt damit die Temperatur auf die normale Temperatur von 37 Grad. Bei Anstrengung arbeitet der Körper/Kreislauf stärker...mit anderen Worten der Herzschlag geht bei vielen hoch, man kommt in den aneroben Bereich...

...heißt Körper braucht mehr Sauerstoff als er bekommt, mehr tiefer Schnaufen, schnellerer Herzschlag, mehr Wärme...mehr Schwitzen...

...also schauen, das man in dem Aeroben Bereich bleibt......sich selber kennen...! Mehr Tipps jetzt folgend!

ich weiß jetzt nicht genau wie gut Du Dich auskennst, darum paar Tipps von Grund auf:

* so anziehen, das man beim losgehen leicht "friert", Betriebstemperatur ist nach ca. halber Stunde erreicht, dann nachbessern (an-aus)

* Körper verliert die meiste Wärme über den Kopf (ca. 60 %)

* wenn Du gehst z.B. Bergauf (kannst immer in kleinen Z's gehen, das ist schonender als immer gerade bergauf/ab)

* Gehrhytmus finden, Tempo notfalls drosseln, das Tempo auf Tour richtet sich nach dem langsamsten, auf Körper hören

* Gewicht im Pack und/oder Körper reduzieren bzw. evtl. Fettmasse

* Wichtig: Lerne auf Tour Deine Ausrüstung bzw. Körper wie eine Klimaanlage einzustellen, wenn Du merkst es wird warm/heiß..mal z.B. rechtzeitig Jacke öffnen (Pitzips, Front) bzw. Gegenteil..Kopfbedeckung kurzfristig absetzen (natürlich auf Gegebenheiten für Ort achten, nicht verschwitzt "nackt" in den Wind stellen-selbstredend!)

* Wasser schluckweise nachtrinken, regelmässig...besser als z.B. bei Pause auf einen Schlag einen halben Liter nachzuschütten (viele sind zu faul...), darum Trinksystem (hass ich persönlich) oder aber Flasche am Schulterträger befestigen bzw. in der Hand halten...!

So, vielleicht hoffentlich kannst da scho was anfangen! Gehe natürlich von einem "gesundem" Menschen aus!

Viel Spaß!

Nette Grüße

Ralf

Andreas L
30.03.2010, 08:06
... das meiste hat Ralf ja schon gesagt. Unterstreichen möchte ich das, was er höflich "Fettmasse" nennt: Je dichter du an deinem Normalgewicht dran bist, desto leicher geht dein Körper mit. Und das ist auch wichtig: Wir modernen Menschen sind immer schneller als unsere "Natur". Wenn man hoch in den Bergen ist und nicht in einer Hütte übernachten kann, wird einem das eventuell schmerzhaft bewusst. Man darf dann nur so schnell steigen, dass man nicht schweissgebadet bei fallenden Temperaturen am Abend am Lagerplatz ankommt. Und je mehr man wiegt, je mehr Gepäck man hat, desto mehr schwitzt man. Die Regulanzen dabei sind dann Tempo und Kleidung.
Was Ralf noch vergessen hat sind die "Funktionsklamotten". Als Unterwäsche was aus Polyester, das trägt sich um Längen besser als Baumwolle. Abends stinkt es, aber man kann es ein paar mal durchs Wasser ziehen und mit etwas Seife an den besonders betroffenen Stellen bearbeiten. Das Zeug trocknet sehr schnell, nötigenfalls auch mal auf der Haut. Die Seife sollte natürlich biologisch voll abbaubar sein und das eingeseifte Kleidungstück bitte nicht durchs Quellwasser ziehen, sondern mit dem Trinkbecher oder Topf ein paar Meter vom Wasserlauf weg vorspülen. Ich verwende eine kleine Ortlieb-Faltschüssel dafür.

Andreas

Klettersteigler
30.03.2010, 12:41
Servus,

das meiste wurde wirklich schon gesagt aber einen Punkt habt ihr alle vergessen:

man schwitzt, um durch die entstehende Verdungstungskälte (Stichwort Kühlgrenztemperatur) die Körpertemperatur zu senken bzw. auf Normalniveu zu halten. Ergo ist es hilfreich den Körper von Außen aktiv zu kühlen. Jede Abkühlung die man selbst erzeugt, muss der Körper schonmal nicht schwitzen. Möglichkeiten zum kühlen sind.


die Unterarme in kaltes Wasser (See, Bach, Viehtränke,...) tauchen,
Kopfbedeckung (Buff o.Ä.) nass machen, das kühlt wirklich ungemein,
leichte Kleidung (kurze hose o.Ä.) wählen,
an Wasserquellen auch mal Gesicht und Nacken mit Wasser benetzen,
etc....

Auf was du natürlich achten solltest ist, dass du vor lauter "Abkühlwahn" deine ganzen Klamotten nass machst und darum genauso nass aufm Gipfel/in der Hütte ankommst.
Ein zusätzlicher Vorteil einer aktiven Kühlung ist, dass du durch das geringere Schwitzen auch einen geringeren Wasserbedarf hast und dadurch auch weniger Elektrolyte verlierst.

Viel Spaß auf Tour
beste Grüße
Edgar

focusdevil
10.04.2010, 16:52
ich danke erstmal für eure antworten, ich glaube damit ist nicht nur mir geholfen.
eine anmerkung habe ich aber noch.
das man sich auf einer tour immer dem langsamsten anpassen soll finde ich nicht gut.
jeder sollte sein tempo gehen wie er es gewohnt ist.
sonst kommt man doch total aus dem takt und man bringt eventuell nicht die leistung die man sonst abrufen kann, auch wenn man langsamer geht.
bei mir ist das jedenfalls so. z.b. habe ich meine atmung meiner geschwindigkeit angepasst.
ich bin jemand der recht zügig geht und wenn ich mich dann jemand anpassen muß der langsamer ist, ist das schon eine umstellung.

lg christian

Klettersteigler
11.04.2010, 12:20
Hallo Christian,

im Prinzip ist dein Einwand schon richtig. Wir machen das auf Tour immer so, dass wir dem Gelände angepasst gehen. Will heißen:

ist das Gelände einfach und kennt jeder den Weg läuft jeder sein eigenes Tempo und wir treffen uns an vorher abgemachten Stellen (Hütten, Almen, Gipfel, etc...)

ist die Tour schwieriger, sind Anfänger dabei oder das Wetter schlecht, etc... dann gehen wir gemeinsam als Gruppe. Dabei muss man dann auch um die Laune der Schwächeren Läufer zu erhalten das Tempo an den langsamsten anpassen.

Beste grüße
Edgar

wanderer
13.04.2010, 00:12
Hallo zusammen,

Euere Tipps und Ausführungen sind ja bestimmt gut gemeint und auch sehr richtig. Klar soll man sie beherzigen, keine Frage. Überhitzung kann sehr gefährlich werden.

Aber offen gestanden ist mir nicht klar warum man etwas gegen das Schwitzen tun sollte.
Natürlich unterstellt, dass Jemand keine diesbezüglichen gesundheitliche Probleme hat (Herz/Kreislauf oder vieles Andere das gefährlich sein kann wenn der Körper auf Touren kommt), schwitzen viele moderne Menschen viel zu wenig. Ausserdem habe ich es noch nie geschafft bei mehreren Stunden Aufstieg die Schweissströme in Grenzen zu halten.

Das Abendliche Waschen von Mann und Kleidung muss natürlich schon sein, da kommt man nicht drun herum. Nicht dass soziale Bindungen leiden;). In Funktionskleidung dringt der Gestank aber nicht so tief in die Faser ein und lässt sich notfalls auch mit klaren Wasser einigermassen waschen.

Die Haut ist das grösste Organ das wir haben, da finden auch Ausscheidungen statt, und dass sich im Körper etwas tut merke ich z.B. daran, dass während der Tour der Schweissgeruch etwas nachlässt. Vielleicht hat das etwas mit Entschlackung zu tun, keine Ahnung. Jedenfalls fühle ich mich nach einer längeren Tour und hinterher mehreren Duschen einfach viel besser und sowohl geistig, als auch körperlich richtig gereinigt.

Vielleicht ist jemand hier der mehr drüber weiss, würde mich freuen.

Viele Grüsse
Ralph

Andreas L
13.04.2010, 10:43
Also ich hab den Threadersteller so verstanden, dass er wissen möchte wie man mit schwitzen und Schweiss insgesamt besser fertig wird und wie man es vermeidet, wo es ev gefährlich werden kann. Entsprechend meine Antwort. Ich bab das nicht so aufgefasst, das er wissen wollte, wie man schwitzen vermeiden kann - obwohl man, wenn man nur den Thread-Titel anschaut, natürlich auch auf diese Idee kommen könnte.

Andreas

coreywoods
13.04.2010, 11:43
Ich hab neulich diesen Tipp in der TV werbung gesehen.
AXE DRY vielleicht hilft das ja :D

focusdevil
13.04.2010, 18:58
wie andreas schon sagt will ich es nicht vermeiden sondern in grenzen halten.
also ich danke erstmal für die ernst gemeinten antworten.