PDA

Vollständige Version anzeigen : Welche Bekleidung für 6000er???


sasc
01.11.2009, 16:01
Hallo!!

Ich habe vor im Januar den Cotopaxi in Ecuador zu besteigen und grübel gerade an meiner Kleidung herum... Bin mir einfach nicht sicher, ob das nicht zu kalt wird?
Also, ich habe eine Goretex Hose (sehr dünn), eine Mammut Hochtourenhose, eine Regenhose und halt diverse lange Unterwäsche...
Brauche ich eine dickere Hose für die zwei Tage am Gletscher oder reicht es wenn ich zB die Unterwäsche mit der Hochtourenhose kombiniere und dann noch die Regenhose drüberziehe???
Bin halt insgesamt nur sechs Tage auf Vulkantour und möchte unnötiges Zeugs nicht mitnehmen...

TilmannG
05.11.2009, 08:32
Hallo Schweiz,
nach meinen Erfahrungen auf den 6000er Perus und Bolivien solltest du damit hinkommen. Aber ich würde doch eine robuste Überhose empfehlen, mit guten Gamaschen kannst du noch aufwerten. Wir waren jedenfalls ohne Daunenbekleidung unterwegs, aber oben mit hochwertigem Fleece (Zottelflor) und Drei-Lagen Goretex. Extra-isolierte Lederschuhe (La Sportiva Evo/Nepal) waren zwar auch im Anmarsch angenehm zu tragen, aber an kalten Bergen wie Sajama oder Ilimani temperaturmäßig an der Grenze.
Viel Spass da oben wünscht Tilmann

sasc
05.11.2009, 10:42
Ja dann werde ich mich doch wohl noch nach einer anderen Überhose umsehen müssen...
Hast du zufällig gerade einen Tipp, Empfehlung???

TilmannG
05.11.2009, 17:44
Nö, denn meine robuste Überhose gibts nicht mehr. Vermutlich wirst du bei z.B. Bächli besser beraten, als wenn hier jeder sein Lieblingsstück empfiehlt.
Aber wenn deine Goretex-(Paclite?)Hose noch genügend Substanz hat, könnte die Lösung mit Gamaschen ein akzeptabler Kompromiss sein.

Gerry
17.01.2010, 15:34
Hi!

Ich brauche auch einen Tipp zu genau diesem Thema.

Ich werd ein Trekking in Nepal (Dahaulagiriumrundung) machen mit der Möglichkeit einen leichten 6000er zu besteigen.
Wir kommen über Pässe, die bis zu 5300 m hoch sind.
Das Trekking beginnt aber schon sehr tief unten, sodass ich für die meiste Zeit keine extrem warme Hose brauche.

Soll ich für das normale Trekking eine der üblichen Zipphosen nehmen, weiter oben dann mit einer langen Unterhose kombinieren und ganz oben an den "hohen Tagen" dann noch eine leichte Regenhose als Isolierschicht drüber?

Oder andere Variante:
Die Zipphose und für weiter oben dann eine Softshellhose a la Mammut Champ Pants und da dann drüber noch eine leichte Regenhose für ganz oben?

Oder:

Zipphose und lange Unterhose und für ganz oben statt der Softshellhose eine robuste Goretexhose von Mammut, die man zum Schitouren oder Hochtouren nimmt?

Was meint ihr?
Ich möchte nicht unbedingt 4 Hosen mitschleppen: Zipphose, leichte Regenüberhose, Softshellhose und für die Pass- und Gipfeltage dann nochmal eine robustere Goretexhose?

Welche Kombination würdet ihr empfehlen?:confused:

Danke, Gerry

TilmannG
17.01.2010, 17:32
Hallo Gerry,
die Zipphose möchte ich dir ausreden: In Nepal oder auch Südamerika habe ich mich beinfrei nie wohlgefühlt und hatte die kurze Version jeweils nur einmal an. Objektive Gründe gibt es dafür nicht, denn auch z.B. Träger laufen in kurzen Hosen. Aber ich hatte das Gefühl, das ich normaler aufgenommen werde, wenn ich "anständig" daher komme.
Eine Hose aus sehr dünnem, aber unempfindlichem Stoff ist jedenfalls sehr wichtig, auch für Kathmandu. Und eine Lage sollte für die Höhe schon robust sein. Ob das nun eine Hochtourenhose oder die Überhose ist, finde ich persönlich nicht wichtig. Was du schon hast und gern benutzt, wird so verkehrt nicht sein. Zu monströs würde ich mich nicht ausrüsten. Überleg mal ob du zum schlafen eine lange Unterhose verwendest, die du am Höhentag dann darunter anbehältst.
Viel Spaß und Grüße an den See - Tilmann

lteamjens
19.01.2010, 18:36
es kommt natürlich auf den monat an, wann du nach nepal fliegst. vormonsun ist ja etwas wärmer, kann aber auch schon frisch werden. ich hatte ne dünne softshell an und hab mit unterhose aufgewertet. allerdings hatten wir auch mal -15 und sturm, da wars dann schon kühl. für die gipfeletappe sind vll gamaschen von vorteil. ich hatte für die gipfeletappe auf 5400 ne courmayeur von mammut an, etwas dickere unterwäsche und ne 3-lagen gore jacke.

Gerry
19.01.2010, 18:54
Hi!

Es wird der Oktober werden.

Und ich denke auch, dass es eine dicke Funktionsunterhose (lang) und eine Mammut Softshell werden wird.
Dazu - wenn nötig - noch eine leichte Regenüberhose.
Das sollte passen - hoffe ich!

Gerry:)

Austriangirl
19.01.2010, 19:17
Hi!

Es wird der Oktober werden.

Und ich denke auch, dass es eine dicke Funktionsunterhose (lang) und eine Mammut Softshell werden wird.
Dazu - wenn nötig - noch eine leichte Regenüberhose.
Das sollte passen - hoffe ich!

Gerry:)

Hallo Gerry!

Regenüberhose würde ich mir sparen - schwitzt Du nur extrem drunter!
Wenn Du schon glaubst im Regen gehen zu müssen, würde ich ein extrem weites Regencape mitnehmen, unter das auch der Rucksack passt, aber auch da wirst Du schwitzen wie '#####
Ich hab für ganz kalte Temperaturen Merino Schiunterwäsche mit, darüber noch eine mittelwarme Wanderhose und das wars dann. Hey, Du bewegst Dich doch - da wird Dir nicht so arg kaltwerden. Und wenn es stürmt und schneit, werdet ihr ohnehin im Zelt bleiben oder den Gipfel nicht machen, oder?

GLG, Carmen

Gerry
20.01.2010, 16:50
Ich dachte, die Regenüberhose als zusätzliche Isolierschicht?

Ich kann mir das absolut nicht vorstellen, wie das auf 5000 - 6000 m werden soll, daher meine (blöden) Fragen an die User, die das schon selbst erlebt haben.
War zwar schon auf 4000ern in der Schweiz, da hat meine Softshell gelangt, aber da war auch das Wetter okay im Sommer.

Gerry

Austriangirl
20.01.2010, 19:52
Ich dachte, die Regenüberhose als zusätzliche Isolierschicht?

Ich kann mir das absolut nicht vorstellen, wie das auf 5000 - 6000 m werden soll, daher meine (blöden) Fragen an die User, die das schon selbst erlebt haben.
War zwar schon auf 4000ern in der Schweiz, da hat meine Softshell gelangt, aber da war auch das Wetter okay im Sommer.

Gerry

Hallo,
also nach 7 Trekkings in Nepal und drei 6000+ Gipfeln ist mir eine Regenhose noch nie abgegangen. Ich mag das Zeug auch nicht so besonders.
Wie gesagt, das Wetter kann man nicht voraussagen, aber ich denke mir mal, solange man sich bewegt, kann es auf 6000 auch nicht so kalt werden. Und wenn das Wetter ganz schlecht ist, dreht man sowieso um, oder?

GLG Carmen