PDA

Vollständige Version anzeigen : Kalt UND Vegetarisch UND leicht ;)


Prometheus
23.08.2009, 21:57
Aloha
Vorerst muss ich mal anmerken dass ich noch nicht auf Tour war aber ich vorhabe nächsten sommer irgendwo im südlichen schweden/norwegen mal meine ersten tausende von Schritten zu wagen ;)
Aber dies nach möglichkeit abseits der Zivilisation, nun stellt sich mir aber die Frage wie ich mich denn ernähren soll, ich würde eindeutig kalte nahrung bevorzugen, das rumfuchteln mit gaskochern ist mir immer zu aufwändig und kompliziert, am besten einfach iwas was man ausm rucksack holen und gleich reinbeißen kann =)
Macht das vom Gewicht her eigentlich nen großen Unterschied? ich mein klar ist das kalte essen schwerer aber dafür spar ich mir ja das Gewicht von Kocher+kartusche.
Der Proviant sollte für 8-10 Tage reichen, ist es möglich unter diesen bedingungen einen tragbaren Rucksack zu packen?^^

Andreas L
24.08.2009, 12:34
Da bieten sich erstmal Haferflocken an, mit Nüssen und Trockenobst. Davon alleine kann man schon eine ganze Zeit gut "überleben". Mein Tip: Eine Paste aus den genannten Bestandteilen mit Honig herstellen. Man kann dieser dann solange Haferflocken zugeben, bis man Riegel daraus formen kann. Wenn man ganz hart drauf ist, kann man den Honig auch durch Olivenöl ersetzen - das schmeckt dann ziemlich gewöhnungsbedürftig, ist aber im Verhältnis Gewicht zu Nährwert kaum zu schlagen - auch nicht durch Fleischprodukte.

Andreas

waldschrat
02.09.2009, 06:31
Hallo,

nimm auch Milchpulver oder so Zeug zum Abnehmen mit um etwas Eiweiß drin zu haben - falls Milch auch nicht gewollt ist eben ein paar entsprechende Sojaprodukte. Das mit dem kalt essen hat Vorteile - aber wenns nicht gerade Kreta im Sommer ist - möchte ich zumindest nicht einen heißen -Tee mit oder ohne Rum missen. Das Handling von Gaskochern ist auch für Grobmotoriker keine Kunst.

Im Übrigen pack halt Schokolade in allen Geschmacksrichtungen ein - sehr nahrhaft.

Gruß

Waldschrat

fjellstorm
02.09.2009, 10:10
Aber dies nach möglichkeit abseits der Zivilisation, nun stellt sich mir aber die Frage wie ich mich denn ernähren soll, ich würde eindeutig kalte nahrung bevorzugen, das rumfuchteln mit gaskochern ist mir immer zu aufwändig und kompliziert, am besten einfach was was man ausm rucksack holen und gleich reinbeißen kann =)

...:-).. ..eigentlich ist das Bedienen von Standard-Gaskochern doch denkbar einfach oder??
Wenn du eventuell in Begleitung unterwegs bist, kannst du ja der anderen Person das rumfuchteln überlassen.;)
Persönlich will ich zumindest eine warme Mahlzeit nach einem Trekkingtag in der Wildnis nicht missen, das gibt Kraft und Genugtuung.
Alternative zum Gaskocher wäre, über offenen Feuer zu kochen, was natürlich etwas Geschichklichkeit und Erfindertum erfordert. Aber in Anbetracht dessen, das dir das Rumhantieren mit einem Gaskocher zu aufwändig und kompliziert ist, denk ich mal kommt diese Variante ebenfalls nicht in Frage oder?

Weiters möchte ich nur mal so in der Raum stellen, das es schon zeimlich einfache und leichte gaskocher gibt, sowie ein leichter Aluminum Topf und 2-3 Kartuschen (jenachdem wieviel du kochst), meiner Meinung nach bei all dem Zeug, das (unnötigerweise) auf Tour mitgeschleppt wird, auch nicht ins Gewicht fallen.

Wenn du aber wirklich jeglich Variante des Kochens und einer warmen Mahlzeit ablehnst, könnte ich folgendes empfehlen:
Haferflucken,Müsli (gibts in Skandinavien wirklich viele unterschiedliche Sorten)
Kakao, Milpulver
Vasa-Brot, "Polarbröd" ( gibts oben im Supermarkt, besteht aus mehl,wasser,salz)
vegatarische Pasten in der Tube (gibts auch verschiedene, zb Knoblauch,Pilze,etc..)
Tomatenmark bzw Käse aus der Tube
Trockenfrüchte, Müsliriegel
Gegebenenfalls was die örtliche vegetation hergibt (Blaubeeren, cranberries,Moltebeeren)
Diverse Schokoladen bzw Kekse

mfg

Prometheus
02.09.2009, 11:01
dankeshcön für die antworten, sind ja wirklich einige guten ideen dabei =)

naja, also ich will mal sagen es ist mir schon möglich einen gaskocher zu bedienen aber ich denke einfach das das ein luxus ist den man nicht braucht und somit sowohl gewicht alsauch die zeit zum kochen spart.

Außerdem wäre es mit meiner völlig undisziplinierten gruppe wohl der fall dass die alle 3 stunden erstma was warmes zu essen wolln wenn denn schon ein kocher dabei is und sowas kann ich garnit ab ^^

hikingharry
02.09.2009, 15:59
Auch im Süden von Norwegen/Schweden würde ich immer einen Kocher mitnehmen, und wenn es nur ein kleiner Spiritus-Dosenkocher ist, und dazu einen Topf mit Alufoliendeckel und einen Windschutz. Das Wetter kann dort auch im Sommer mal für eine Zeit lang miserabel sein, regnerisch, windig dazu Temperaturen um die 5-8°C. Da hilft eine Tasse Tee, Suppe oder heiße Schokolade ungemein wieder die Stimmung zu heben.

Falls Du mit einer Gruppe unterwegs bist lohnt es sich vielleicht darüber nachzudenken, ob nicht das Kochen oder Nicht-Kochen im allgemeinen Konsens stattfinden sollte. Vielleicht bist Du ja der einzige, der Kaltverpflegung will. Soweit ein paar Gedanken.

Aber einen gute kalorienreichen Aufstrich noch: Ultralight Joe´s Moose Goo (http://www.ultralightbackpacker.com/moosegoo.html#MooseGoo)
2 Teile Honig
2 Teile Maismehl
1 Teil Erdnußbutter

Alles gut mischen, und z.B. in eine Dose füllen.

Gerade im Herbst bestreiche ich damit gerne meine Tortilla Wraps.

Gruß hikingharry

fjellstorm
03.09.2009, 09:14
naja, also ich will mal sagen es ist mir schon möglich einen gaskocher zu bedienen aber ich denke einfach das das ein luxus ist den man nicht braucht und somit sowohl gewicht alsauch die zeit zum kochen spart.
Außerdem wäre es mit meiner völlig undisziplinierten gruppe wohl der fall dass die alle 3 stunden erstma was warmes zu essen wolln wenn denn schon ein kocher dabei is und sowas kann ich garnit ab
Luxus, den man nicht braucht, ist wohl Ansichtssache.
Zeit zum Kochen, für zb eine warme Mahlzeit oder ein warmes Getränk pro Tag, findet sich immer.
Zumal man ja zumindest abends, wenn das zelt schon aufgebaut ist,sicher die nötige Zeit dazu hat. Oder habt ihr immer ein fixes Abendprogramm?

Wie schon angesprochen, finden sich ja eventuell doch Leute in deiner Gruppe, die warmen Mahlzeiten nicht abgeneigt sind, da kannst du ja das Rumfuchtln mit dem Kocher und das Gewicht anderen überlassen.Wäre mal eine Überlegung wert, das mit deinen Mitstreitern abzuklären oder?

Ansonsten kann ich bezüglich deiner Bedenken wegen des Gewichts nur sagen,dass es genügend anderes Einsparungspotential gibt, da sollte einem zumindest eine minimale Form eines Kochers das Gewicht wert sein.
8-10 Tage nur Kaltverpflegung stell ich mir halt etwas trostlos vor, wenn es nicht zwingend nötig ist.
Aber ist wohl deine Entscheidung.

waldschrat
06.09.2009, 15:39
Hallo,

gerade wenn Du nicht solo läufst relativiert sich das mit dem Kochergewicht. Für Grobmotoriker empfiehlt es sich auf einen sicheren Stand zu achten, am besten Brenner und Kartusche mit Schlauch verbunden. Das Gas verbrennnt ja auch - ebenso wie das Essen weggefuttert wird, damit relativiert sich auch die Schlepperei. Gerade wenn Du etwas Essen einsparst ist ein warmer Schluck wirklich wichtig.

Schokolade habe ich wegen des Fettgehalts empfohlen - bringt einfach mehr Kalorien pro kg als reine Kohlehydrate. So leicht einem sonst Fett widersteht - wenns kühl ist man viel läuft giere ich danach, gesalzenes Griebenschmalz z.B.. auf Kräcker sehr lecker.

Gruß

Waldschrat