PDA

Vollständige Version anzeigen : Paul und Paris


Paul und Paris
04.03.2009, 11:45
Hallo Leute,

Paul und Paris geben bekannt, dass wir beide neu im Forum sind.
Paul ist mein Boss und ich bin sein Hund.
Wir beide wollen in diesem Sommer 3 Wochen durch die Alpen ziehen.
Von Nord nach Süd - Hohe Tauern, Dolomiten und weiter bis zur Brenta.
Das kenne ich alles nicht, Paul schon. Der hat mich bisher immer zu Hause
gelassen, mich armen Hund, und ist alleine losgezogen.
Das soll anders werden. Schlafen wollen wir auf AV-Hütten (wenn es geht)
und fast alles zu Fuss machen.
Wird bestimmt ganz toll, schade ist nur, dass ich immer an der Leine laufen muss.
Ich bin nämlich ein alter Jäger.

Wenn einer / eine von Euch in den Alpen Erfahrungen mit Hunden gemacht hat,
könnt Ihr Euch ja mal melden.

Cioa, bis bald.

Paris & Paul

pepenipf
04.03.2009, 13:28
Wuff wuff Paris.
Dir und deinem Paul erstmal ein herzliches Willkommen im Forum.
Wir waren letztes Jahr mit unseren Frauchens den E5 wandern. Wir haben auch offt auf AV Hütten geschlafen, war bei den meisten kein Problem (bei ein paar wenigen war es leider nicht möglich, waren aber eigentlich nur die in Dorfnähe!!!), mussten halt meistens mit den Winterräumen vorlieb nehmen, was für uns aber optimal war, da völlig ungestört.
Dein Herrli soll nur dran denken mit dir vorher entsprechend zu trainieren, weiß ja nicht wo ihr her kommt. Wir sind Flchländer, nur ein wenig Pfälzer Wald, aber durch den Hundesport und so schon gut durchtrainiert. Trotzdem waren die 10 Tage ganz schön anstrengend, wir mussten unser Futter allerdings auch selbst schleppen (was wir allerdings vorher auch mmer reichlich trainieren).
Viele libe Wuffs von
Lex, Fyn und Enzo

bluezook
04.03.2009, 20:40
Auch von mir ein fröhliches Wuff, Wuff....

.... und willkommen hier im Forum.
Wirklich viel Erfahrung mit Hüttenübernachtungen habe ich nicht, da mein Herrchen mit mir meistens in freier Natur übernachtet.
Das größte Problem für euch dürfte sein immer einen Platz in den Hütten zu finden. Da es in den gesamten Alpen heuer sehr viel Schnee gefallen ist, dürfte die Saison erst relativ spät los gehen und das Gedränge noch viel größer werden. Weiters ist es meines Wissens nicht in allen AV Hütten gestatte den Vierbeiner ins Zimmer mitzunehmen. Das heißt für Paris eventuell übernachten alleine im Schuppen, was aber nicht alle Hunde mögen.
Ein weiterer wichtiger Punkt: Schau drauf das dein Herrchen ordentlich trainiert ist, du selber packst das sicher. :D
Wünsche euch auf jeden Fall viel Spass und Erfolg bei eurer Tour.

Yukon und ANDY

Paul und Paris
05.03.2009, 11:42
Hallo Mensch und Hund,

heute schreibt der Paul.
Das mit dem vielen Schnee in den Alpen ist wahr, hoffe, dass sich bis August
alles etwas entspannt hat.
Der Bello (Paris) schafft das ganz bestimmt, er läuft gerne und ist auch trittsicher.
Und 25 Km in 6 Stunden machen ihn nicht wirklich müde.
Habe das in steilen Moselweinbergen schon getestet.
Ich selber sehe da für mich auch kein Problem. Betreibe ich doch den
Bergsport seit jetzt fast 3 Jahrzehnten. So ziemlich allround, früher klettern,
dann Hochtouren und immer wieder mehrwöchige Hüttentouren.
Meist in den Ostalpen.
Was hältst Du von "Hundeschuhen"?
Was für ein Geschirr benutzt Ihr?
Hast Du den Hund / die Hunde schon mal angeseilt?
Welche Erfahrungen hast Du mit "Futter schnorren - Habt ihr für den Hund nen Knochen übrig?" gemacht?
Da ich ja keine Eisausrüstung oder so diesmal mithehmen muss werde ich mich auch auf das
"Draußenschlafen" einrichten.

Wenn wir wieder zuhause sind erfolgt ein genauer Bericht.

Paul & Paris

Paul und Paris
05.03.2009, 11:49
Hallo Lex, Fyn und Enzo & "Frauchen",

auch euch vielen Dank für Eure Antwort.
Hier schreibt diesmal der Paul, Paris schläft.
Seid ihr / bist Du mit 3 Hunden auf dem E5 gewesen?
Wie war es am Rettenbachjoch?
Wie seid ihr über das Timmelsjoch gekommen?

danke für Antworten, ich muss jetzt wieder arbeiten.

Ciao, Paul

pepenipf
05.03.2009, 13:09
Hallo Paul.
Ja wir waren mit 3 Hunden den E5 von Oberstdorf nach Bozen.
Rettenbachjoch war kein Problem, meine Schwester hatte zwar ein wenig Muffensausen, aber die Hunde waren da Problemlos oben. Eigentlich mit der ganzen Strecke hatten die absolut keine Probleme, 4 Füße sind da doch um einiges geschickter als 2...
Am Timmelsjoch haben wir beschissen, es war nebelig, Enzo hatte sich die Füße aufgelaufen (noch nicht schlimm aber halt schon so das wir ne Lösung gesucht haben und i Form von Socken gefunden haben) und so sind wir mit dem Bus aufs Timmelsjoch gefahren und dann erst von oben los gelaufen.
Aber das was ich vom Bus aus an Weg gesehen habe, sah eigentlich harmlos aus.

Da kommt auch gleich das Thema Schuhe. Ich denke es hängt viel vom Hundetyp ab. Unser Enzo (Altdeutscher Schäfer) ist ein Oberchaot und hat ein Talent sich die hinteren Ballen aufzulaufen. Für ihn werden wir in Zukunft Schuhe mitnehmen, bzw. er wird sie von vorneherein bei Felsigem oder Asphalthaltigem Gelände tragen. Bei ihm nur schwierig was gutes zu finden (stabil, rutschfest, ...) da der Hund keine Pfoten sondern Pranken hat. Für Lex udn Fyn werde ich mir zur Sicherheit auch welche besorgen, aber die werden sie nur wenn wirklich was ist tragen, die Beiden hatten noch nie auch nur leicht wunde Pfoten, haben halt ganz andere Füße und laufen irgendwie auch anders.

Enzo hat ein normales Tourengeschirr an, kein Norweger, halte ich nichts von da es die Bewegungsfreiheit der Schulter einschränkt.
http://pepenipf.pe.funpic.de/2008/0817_28_E5_Alpen/20080826_14.jpg
Lex und Fyn tragen Tragetaschen, da ich nicht auch noch den ganzen Hundekram tragen kann. Die Approach Pack von Ruffware, das Untergeschirr dieser Taschen entspricht dem Webmaster Harness von Ruffware. Enzo hatte vor Jahren einen Unfall und daraus resultierend eine Vorderfußverletzung und darf deshalb nicht mehr tragen.
http://pepenipf.pe.funpic.de/2008/0817_28_E5_Alpen/20080818_16.jpg
Aber Lex und Fyn laufen eh die meiste Zeit frei, naja, Lex erst seid so 2 Jahren,d avor war er auch zusehr Jäger, aber mit dem Alter wird man ruhiger, Fyn jagt nicht.

http://pepenipf.pe.funpic.de/2008/0817_28_E5_Alpen/20080819_03.jpg

Aufstieg zur Braunschweiger Hütte:
http://pepenipf.pe.funpic.de/2008/0817_28_E5_Alpen/20080821_19.jpg

Kletterpartie am Hirzer:
http://pepenipf.pe.funpic.de/2008/0817_28_E5_Alpen/20080826_12.jpg
Viele Grüße
Nina

bluezook
05.03.2009, 21:36
Hallo Paul....

Na bei deiner "Vorgeschichte" sollte das mit dem Training wohl erledigt sein. ;)
Also bei der Länge eurer Tour würde ich dir absolut zu Hundeschuhen (Booties) raten. Je nach Anfälligkeit deines Hundes kann es schnell mal passieren das eine Pfote am scharfen Schotter malträtiert wird.
Anseilen war noch nie notwendig allerdings gehen wir auch immer angeleint und das ist ja dann fast schon das Selbe. Die Leine ist aber nur da um das Ausbüchsen zu vermeiden.
Strecken wie auf dem Bild zu sehen (sind Freunde von mir) sind problemlos möglich.
http://up.picr.de/1935564.jpg

Als Geschirr verwenden wir meistens ein sogenanntes X-Back. Der Vorteil dieses Geschirrs sind die überkreutzten Gurte am Rücken. An einer Stelle die der Hund nicht mehr frei gehen kann langt ein Griff und ich kann ihn fixieren und auch anheben. Dieses Geschirr ist aber nur bei Hunden angenehm die sauber nach vorne gehen. Wenn er ständig vor und zurück schnüffelt ist es nicht so toll.
http://up.picr.de/1935610.jpg
Sehr angenehm ist auch, wie am unteren Rand des Bildes zu sehen, eine Leine mit Ruckdämpfer. Die Firma Manmat hat da ein sehr schönes Modell. Gerade bei zugkräftigen Hunden erleichtert einem so eine Leine das Führen desselben.
<object width="480" height="385"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/qmZP7c544Es&hl=de&fs=1&color1=0xe1600f&color2=0xfebd01"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/qmZP7c544Es&hl=de&fs=1&color1=0xe1600f&color2=0xfebd01" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="480" height="385"></embed></object>

Mit "Futter schnorren" habe ich keine Erfahrungen. War noch nicht notwendig da ich noch nie solange mit dem Hund unterwegs war.

VG

ANDY

Paul und Paris
06.03.2009, 06:49
Hallo Freunde, die Ihr geantwortet habt.

Dank für Fotos und Infos.
Dieses Geschirr bzw. Booties, hast du da eine Adresse?
Anbei ein Foto von Paris - da war er aber noch jünger.
So ca. ein Jahr alt. Heute ist er 3 Jahre alt.
Es stammt aus Patra, Griechenland, und lebte dort wild und frei
mit anderen Hunden im Wald. Soweit ganz gut, nur wurde das Rudel
vergiftet - ausname Paris, der wurde vorher gefangen.
Paris hat also nichts mit der Stadt, sondern vielmehr
etwas mit dem alt-trojanischen Königshaus zu tun.
Bei der Vergangenheit .......

Man hört von einander ......

Paul & Paris

bluezook
06.03.2009, 10:39
Hallo Paul.....

Nettes Bild. Schaut ja recht aufgeweckt drein der Bursche, bin mir sicher das er dich ganz schön auf trapp hält. :D
Bootie, Geschirr und Leinen bekommst du z.B. http://www.manmat.at/
Bekommst du aber genausogut in jedem anderen Hundeshop bei dir in Deutschland.

Danke bezüglich der Aufklärung zu "Paris" - schon wieder wurde eine geschichtliche Wissenslücke entdeckt. :redface:

ANDY

pepenipf
06.03.2009, 13:09
Booties gibt es viele, aber die meisten taugen nichts bei längerem Einsatz oder sind relativ rutschig. Super, allerdings auch Teuer sind die Bark'n Boots Grip Texx von Ruffwear: http://www.ruffwear.de/

X-Back Geschirre sind für die Zugarbeit konzipiert, ich benutze sie nur beim Schlittenhundensport (Schlitten und Roller, aber auch Rad). Wenn der Hund vorneweg läuft ist es ok, aber sobald er viel neben dir oder gar hinter dir läuft ist es nicht nur unpraktisch, sondern es kann vorkommen das dann die lose rumhängenden Gurte in der Achsel scheuern. Würde ich zum Wandern nicht benutzen.

Bei normalen Zourengeschirren, die nicht zu knapp sind, ist der Rückensteg normalerweise absolut lang genug um mal eben schnell reinzugreifen.
Viele Grüße
Nina

Senta
08.03.2009, 19:26
Ich kann das Geschirr und die Packtaschen von Ruffwear auch nur empfehlen sie sind zwar eine etwas teurere Investition wenn man aber öfter so etwas vor hat lohnt es sich allemal. Unsere Hündin Senta (Berner-Border-MIX) liebt Ihre Packtaschen und nur mit dem Geschirr hat sie auch all ihre Bewegungsfreiheit ein Norweger schränkt da schon eher ein. Haben uns auch schon mit Ihr abgeseilt - allerdings nur in der Schäune so aus Spaß und weil wir wissen wollten ob es in einer Extremsituation möglich wäre. Das ist wirklich gut möglich hab sie einfach mit 2 Karabinern (wechsel oben unten) doppelt an meinem Gurt festgemacht. Bei einem ruhigen Hund der dir vertraut ist das problemlos möglich. Die 2 befestigungsklipps am Geschirr (von Ruffwear) würde ich allerdings auch noch mit 2 Karabinern sichern, ansonsten ist das Geschirr wirklich so gut verarbeitet, dass ich keine sorge hätte das mein Hund abstürzt vorallem weil es 2 Gurte um den Bauch hat.

Ansonsten laufen wir unangeseilt wenns nicht zu steil ist unser Hund allerdings immer hinter uns, wir haben das große Glück, dass Senta in den Bergen der besterzogenste Hund ist (daheim ist das nämlich nicht immer so) aber in den Bergen ist die wie ausgewechselt sobald sie Ihren Rucksack tragen darf läuft sie nur hinter uns (außer auf breiteren Wegen da überholt das Fräulein schon mal). Würde echt empfehlen das zu üben, und wenn der Hund bei bergabgehen zu sehr aufläuft einfach Bergstecken nach hinten überkreutzen, dann lässt das ganz schnell nach!!

Mit den Pfoten benutzen wir Pfotenbalsam (aber nicht vor dem loslaufen sondern am Abend) unsere Senta hat zum Glück recht gute Pfoten und wir haben kaum Probleme. Nehme aber trotzdem immer ein Paar Hundeschuhe mit falls doch was passiert.

Mit den Hütte ist das so eine Sache auf dem Prinz-Luitpold-Haus hat sie schon mal neben dem Schweinestall übernachtet (ohne uns), dass ist natürlich nicht jederhunds sache. Generell ist es so, dass DAV Hütten keine Hunde in den Schlafräumen aufnehmen dürfen. Wie übernachtet wird ist immer Sache der Hüttenwirte manchmal ist es im Winterraum möglich, manche haben ein extra " Hundehotel" (Anbaustadel bei der Hütte für Herrchen und Hund) oder in der Gastube aber niemals mit in den Schlafräumen ich würde einfach vorher bei den Hütten anrufen und fragen was Sache ist denn fragen kostet ja nichts!!

Liebe Grüße an Pepenif (Nina) finde das echt stark mit dem E5 und den Hunden bin selber schon den E5 gegangen (damals noch Hundelos) habe in naher Zukunft auch immer mal wieder Mehrtagestouren vor oder auch mal eine Alpenüberquerung allerdings nicht den E5 sondern was anderes. Frage wo habt ihr denn auf der Kemptner Hütte schlafen dürfen? Würde nächstes Jahr ganz gern mal auf die Mädelegabel und diese Hütte wäre da Übernachtungsquartier.

Paul und Paris
09.03.2009, 07:12
Hallo an alle, die Ihr uns geantwortet habt.

Wir sind jetzt schon etwas schlauer und freuen uns sehr auf unsere Tour.
Vorher haben wir zwar noch so einige Kleinigkeiten zu erledigen, aber das bekommen
wir schon hin.
Unsere pläne nehmen jetzt auch langsam feste Formen an. Ich werde sie mal darbieten,
evtl. meldet sich ja wer und sagt: "Was, das mit Hund, lass die Finger (Pfoten) da weg".

Also, wir wollen als Einlaiftour einmal längs durch den Kaiser.
Also Kufstein, Stripsenjoch, St.Johan.
Dann mit Buss / Bahn in den Pinzgau und hinauf auf die Thüringer Hütte. Überschreitung
Larmkogel und zur Fürther Hütte. Danach hinüber zur St.Pöltener Hütte und Abstieg zum Tauernhaus.
1 Ruhetag.
Danach soll es 2-3 Tage durch die Lasörlinggruppe gehen.
Anschliessend geht es mit der Bahn nach Italien, wo wir in Sterzing 1 Tage Ruhetag einlegen.
Denn dann wollen wir in die Dolomiten: Villnöstal - Schlüterhütte und weiter bis zur Sella.
Wenn es geht die Sellaüberschreitung.
Und sollten wir dann noch Kraft, Geld und Zeit haben solls für den Rest in die Brenta gehen.
Na, wenn das nichts ist.

Wenn jemand da schon war (mit Hund) bitte melden.
Ich selber bin im Laufe der Jahre das alles schon mal gegangen - allerdings OHNE Hund.

Also, macht et jood.

Paul & Paris

pepenipf
10.03.2009, 15:22
Hallo Senta.
Auf der Kemptner Hütte haben wir im Winterraum geschlafen:
http://pepenipf.pe.funpic.de/2008/0817_28_E5_Alpen/20080818_40.jpg

Sehr dunkler raum (die Balken sind schwarz), mit Löchern. Wenn die Hühner Freigang hatten konnten wir mit den Hunden nicht rein noch raus (ist direkt am Stall), aber dafr hatten wir absolut unsere Ruhe.
Viele Grüße
Nina

nathalie
29.04.2009, 09:14
Hallo Paul,
ich möchte mit meinem Hund Luke Ende Mai quer durch die Vogesen. Da er kein Getreide verträgt, kann ich unterwegs auch kein Futter kaufen. Ich werde mir das Futter (eingeschweißt in Plastikbeutel) schicken lassen zu Campingplätzen oder postlagernd.
Wenn Du eine feste Route hast und weißt, welche Hütten Du ungefähr ansteuerst, wäre das für Dich vielleicht auch eine Möglichkeit, sicher sind die Hüttenbesitzer bereit, ein Päckchen bis zu Eurer Ankunft aufzubewahren.
Viel Spaß und liebe Grüße
Nathalie mit Luke.

Paul und Paris
29.09.2009, 11:38
Hallo Menschen und Hunde,

wir sind wieder zurück und alles hat ganz hervorragend geklappt.
Ich habe schon seit dem ersten Tag den Hund nicht mehr wiedererkannt.
Er ist gelaufen wie noch nie und es hat uns beiden riesigen Spass gemacht.
Ich feile z.Z. an einem ausführlichen Bericht über unsere (fast) 3-wöchige
Alpentour. Wer Interesse daran hat melde sich bitte bei uns.
Nur mal so in Kürze:
Zwei Tage "Wilder Kaiser" zum Warmlaufen.
Fünf Tage "Lasörling Höhenweg".
Vier Tage am Tauernhauptkamm.
Zwei Tage Übergang nach Südtirol.
Zwei Tage Südseite Zillertaler Alpen.

Werden wir im nächsten Jahr wieder machen (Wuff)

bluezook
29.09.2009, 21:03
Hallo ihr Longtrailer....

Hört sich ja super an. Bin schon gespannt auf deinen Bericht. :cool: :up:

ANDY