PDA

Vollständige Version anzeigen : Chile/Patagonien


Guest
15.05.2003, 13:23
Hallo liebe erfahrenen Trekker,

mein Mann und ich machen Ende September, Anfang Oktober eine 3-wöchige Reise nach Chile und Patagonien, bei der viele anstrengende Wanderungen enthalten sind. Unter anderem die Besteigung des Villarica und eine Wanderung zu den Torresspitzen. Kann mir jemand sagen, wie schwer die Touren wirklich sind und wie ich mich vielleicht am besten darauf vorbereite?

Ich würde mich auch über Hinweise und Ratschläge allgemein zu der Gegend freuen.

Viele Grüße

Heike

wetterfest
16.05.2003, 21:45
hallo,

also ich denke 3 wochen sind ziemlich knapp, das könnnte eng werden zumal ja der winter gerade erst zuende geht, bin mir da bspw.nicht sicher ob die refugios im torres np ueberhaupt schon offen sind, stelle ich mir auch mit dem wetter/ausrüstung zu dieser jahreszeit schwierig vor? idealer ist vom wetter sicher der januar (hochsommer), dezember ist auch gut weil vorsaison in pucon.

der villarica ist kein problem für bergerfahrene, es gibt einen checkpoint der tagesgäste abfängt und nur mit agenturen aus pucon rauflässt, alternative ist sehr früh morgens losgehen bevor der checkpoint öffnet, bzw. nicht als tageswanderer sonder als trekkinggeher am villarica starten, aber dann kriegt ihr wahrscheinlich zeitprobleme mit den torres.

ich denke da ihr eh schon kanpp mit der zeit seit und euch auf 3 wochen beschränkt wäre es sicherlich ratsamer die reise im dezember/januar zu starten, dürfte die erfolgsaussichten (vor allem im süden) extrem steigern.
ok wenn ihr noch fragen habt meldet euch.
viel glück
helmut

Daniela
04.06.2003, 17:27
Hallo,

Unter unsere Webpage könnt ihr Hinweise über der Torres del Paine und Patagonien finden:

http://www.argentinien-erlebnisreisen.de/viyoung

und

http://www.trekking-patagonien.de/

Viele Grüsse

Daniela

bachergerardo
08.09.2003, 23:36
Hallo aus Chile,
ich habe bereits mehrere Saisonen als Bergführer am Vulkan Villarrica gearbeitet, auch andere Gebiete sind mir nicht unbekannt.
Nun, in drei Wochen kann man sehr wohl einiges Unternehmen, man muß halt unbedingt den Sommer ausnutzen, d.h. zwischen November und März reisen.
Sollte es Detailfragen geben stehe ich gerne zur Verfügung.
Saludos,
Gerhard.

Guest
30.10.2003, 21:11
Hallo,

vielen Dank für die vielen Ratschläge. Die drei Wochen haben zumindest ausgereicht, einen Eindruck von diesem wunderschönen Land zu bekommen. Die Torres-Wanderung war super, nicht so schwer, wie ich befürchtet hatte.

Wir hatten echt Glück mit dem Wetter, für diese Jahreszeit sehr ungewöhnlich, hatten wir sehr viel Sonne. Unser Vorteil war natürlich auch, dass die Refugios fast leer waren, war die Wanderwege waren nicht so überlaufen.

Den Villarica habe ich mir allerdings verkniffen. Der Berg war jetzt noch ziemlich vereist und der Lift für die ersten 500 Meter fuhr auch nicht. Mir war also klar, dass ich das nicht schaffen werde. An diesem Tag sind insgesamt 100 Leute gestartet, von denen dann tatsächlich 4 oben ankamen. Das Wetter war dazu noch ziemlich schlecht, muss echt extrem gewesen sein. Ich habe die Videoaufzeichnung vom Gipfel gesehen. Also Glückwunsch an alle, die das geschafft haben.

Ansonsten kann ich nur sagen: Gelungene Reise!!!

Viele Grüße!

Heike