PDA

Vollständige Version anzeigen : Trekkingtour Hardangervidda Anfang April! Tipps?


Hardanger81
12.02.2009, 14:57
Hi,
ich bin neu hier in diesem Forum und begeistert über soviele interessante Beiträge die Lust auf mehr machen.
Ich hoffe, dass ihr auch für mich einige Tipps habt. Ich plane Anfang April eine Tour durch die Hardangervidda. Bin mir unschlüssig über den genauen Weg und auch über die spezielle Ausrüstung, die zu der Jahreszeit benötigt wird, da dies mein erstes Mal Wintertrekking werden soll. Gibt es zu dieser Jahreszeit bestimmte Wege, die sich besser oder schlechter eignen? Und gibt es Ausrüstungsgegenstände, die man unerlässlich sind speziell für diese Tour?
Vielleicht hat ja jemand ein paar Erfahrungen die er mir mitteilen kann oder auch sonstige Tipps oder Links.
Ich freue mich auf Eure Antworten.

Lg Jens

ecki
13.02.2009, 16:48
Servus,
kann dir leider bloss Literatur empfehlen - conrad stein verlag ueber die Hardangervidda, da steht jede Menge dazu drin. Ansonsten frag am einfachsten den norwegischen Tourismusverband (http://www.turistforeningen.no/), die helfen immer gern weiter.

Gruss
Ecki

Marisa
13.02.2009, 18:41
Grüß Dich

Ich werde Anfang April auch in Vidda unterwegs sein, zum vierten Mal. Vielleicht laufen wir uns ja über den Weg.

Wenn es deine erste Wintertour ist solltest du dir überlegen den Weg so zu legen daß du die Tour abbrechen kannst und immer relativ schnell zurück auf eine Straße kommst. Gut zu machen ist das am Nordrand der Vidda.
Wie fit bist du mit Karte und Kompaß? Die Orientierung ist in einer weißen Landschaft ungleich schwerer als im Sommer. Distanzen sind fast unmöglich richtig einzuschätzen wenn es kaum Anhaltspunkte gibt. Diese fehlen vor allem im Ostteil der Vidda. Meiner Meinung nach ist GPS und sicherer Umgang damit Pflicht. Mit Karte und Kompaß sowieso.
Teils sind die Routen markiert, verlassen würde ich mich nicht darauf. Vor allem nicht falls du nach Ostern unterwegs bist (weiß grad nicht wann das dieses Jahr ist).
Unter www.geilo.no/en/Winter/Ski/Cross-country-skiing/ (http://www.geilo.no/en/Winter/Ski/Cross-country-skiing/)findest du eine Karte mit Routen rund um Geilo. Hier www.fjell-touren.de/hardangerv.htm (http://www.fjell-touren.de/hardangerv.htm) für die gesamt Vidda. Vorsicht: Die Winterrouten entsprechen nicht immer den Sommerrouten! Auf den Wanderkarten sind sie eingezeichnet.
Prinzipiell kannst du alle Wege nehmen, auch querfeldein laufen wenn du es dir zutraust. Aufpassen mußt du an Bachläufen, die können schon offen sein!
Je steiler die Berge, je mehr Schnee, desto höher die Lawinengefahr. Vor allem im westlichen Teil.

Ausrüstung: Ich bin mit Pulka unterwegs sonst wird das Gepäck für zwei Wochen zu schwer.
Schlafsack: Warm, sehr warm. Selber habe ich den Tyin Arctic. Nachts kann es schnell mal -15°C haben, das wäre dann eine warme Nacht. Bei schlechtem Wetter oder einer Kälteperiode sind auch mal -30°C drin. Wetter in der Vidda? Siehe hier: http://full.storm.no/tv2ver/vaer.aspx?utmx=398503&utmy=6632751&meter=1020&sted=haukeliseter&maplevel=2

Skier oder Schneeschuhe ist wohl Geschmacksache. Schneller bist du sicherlich mit Skiern. Backcountryski, am besten mit Fellen sonst zieht dich der Pulka rückwärts den Berg wieder runter. Vorrausgesetzt du bist ihn ohne Felle hochgekommen ;)

Benzinkocher, alles andere macht die Temperaturen nicht mit.

Sonnencreme (am besten mit geringem Wasseranteil), Sonnenbrille, warme Sachen, viel zu Essen. Was man im Winter halt so braucht.

Wenn noch mehr Fragen auftauchen oder ich was vergessen habe einfach nochmal posten.

Marisa

Hardanger81
14.02.2009, 11:22
Hi,
vielen Dank für eure Antworten.
@Marisa : Also mit Kompass und Karte kenn komm ich gut zurecht, aber wollte auch definitiv ein GPS System mitnehmen. Kann man da eines besonders empfehlen, und wie schauts denn da aus mit der Zuverläsigkeit innerhalb der Vidda?
Bezüglich der Ausrüstung hätte ich ja schon noch Fragen. Also zum einen frag ich mich ob mein Daunenschlafsack eine gute Wahl ist oder eine Kunstfaser besser wäre, weil den müsste ich mir erst noch besorgen. Kannst du mir vielleicht auch was zur Wirkung von Inlays im Schlafsack erklären. Kann man damit die Bereiche erweitern. Mein Schlafsack hat einen Komfortbereich von -15°, aber das könnte ja mitunter schon recht knapp sein.
Würdest du generell von einem Rucksack abraten und zu einem Pulka tendieren, oder ist das eine Geschmacksfrage.
Und sind Schneeschuhe bzw Skier Pflicht auf der Tour, oder sind die Bereiche zu der Zeit auch mit normalem Schuhwerk zu bewältigen?
Leider ist bei mir das Problem, dass ich keinen für diesen etwas anderen Winterspass begeistern kann, daher würde ich mich freuen wenn wir uns über den Weg laufen;) Wo läufst denn du diesmal lang.?
Schon jetzt vielen Dank für die Bemühungen und Antworten.

Jens

Marisa
14.02.2009, 15:30
Hallo Jens,

zum GPS könnte man ein eigenes Thema eröffnen. Bemühe mal die Suchfunktion, die Ergebnisse daraus werden dir erstmal weiterhelfen.
Ich hatte bisher ausnahmslos sehr guten Empfang. Was man vom Handyempfang keinesfalls behaupten kann! Also nicht darauf bauen im Zweifelsfall so an Hilfe zu kommen.

Zum Schlafsack: Nur Daune halte ich für keine gute Idee. Um diese Jahreszeit kannst du durchaus auch Schwitzwasser im Zelt haben und wenn die Daune naß ist kannst du einpacken und am Stück rauslaufen. Warm wird dir damit nicht mehr. Eine Variante wäre die Daunentüte und noch einen Kunstfaserschlafsack außenrum. Auf meiner ersten Tour hatte ich ein dünnes Fleeceinlett, Daunensack bis 0 Grad und drumrum Kunstfaser, angeblich bis -18 °C. Das war kuschelig warm, auch bei -30°C. Ein Fleeceinlett gibt dir nochmal so 3 bis 5 Grad, da gehen die Meinungen auseinander. Auf jeden Fall ist es angenehm. Mütze nicht vergessen!

Pulka vs. Rucksack: Leg mal alles zusammen was mit muß, du wirst schnell die Pulka bevorzugen. Aber auch hier gibt es Verfechter des Rucksacks. 30 Kilo im Rucksack, und die hast du schnell, sind deutlich unangenehmer als 40 oder 50 Kilo in der Pulka.
Vorteil Rucksack: Skier mit Schuppen reichen auch für bergauf Stücke. Bergabfahren muß aber auch gekonnt sein mit dem Gewicht auf dem Rücken und Schnee oder Harsch. Bei der Pulka braucht es Felle und damit auch die Zeit und Lust sie rauf und runter zu machen.
Ich würde nicht mehr ohne die Pulka losziehen. Auch weil sie mir die Möglichkeit bietet im Falle eines Falles meinen Mitwanderer damit zur nächsten Hütte zu ziehen. Alleine unterwegs spielt das erstmal keine Rolle, aber alleine unterwegs ist im Winter auch nicht die beste Idee!

Mit normalem Schuhwerk wirst du verzweifeln. Es herrscht geschlossene Schneedecke und wenn es schneit wirst du kaum mehr vorwärts kommen. Vor zwei Jahren sind wir mit Skiern noch knietief eingesunken. Ohne extra Gewicht durch einen Rucksack auf dem Rücken.

Schneeschuhe sind sicherlich ausreichend aber du bist sehr viel langsamer unterwegs. Langsamer als im Sommer. Außerdem entgehen dir die schönen Abfahrten.

Wir werden wohl Nord-Süd laufen mit diversen Umwegen und Abstechern. Je nach Wetter halt.

Marisa

Wolke
11.01.2011, 11:20
Über diese Region habe ich im Forum norwegen-freunde gelesen, dass dort in April sicherlich noch Schnee liegt.
Im Sommer aber darf man nicht Müchenschutzmittel vergessen ;). Hauptsache, sich auf die Jahreszeit gut vorbereiten.

Gruß

Wolkie