PDA

Vollständige Version anzeigen : Dachstein Dogtrekking


Vajk
24.06.2008, 16:08
Vom 12. bis zum 15. Juni 2008 ging im Bereich des Krippensteins eine Veranstaltung über die Bühne, wie es sie wohl noch nie gegeben hat: das „Dachstein Dogtrekking 2008“, Österreichs erstes wirkliches Dogtrekking, da es über zwei Tage ging, das erste, das über zweitausend Meter Höhe führte und das erste, das Österreich international zu einer der gefragtesten Dogtrekkinggegenden machen wird . Knappe 30 Mensch-Hund-Teams aus Österreich, Deutschland, Tschechien, Belgien und der Slowakei versuchten eine anspruchsvolle Bergwanderstrecke möglichst schnell und sicher hinter sich zu bringen. Dabei waren ganz besonders Ausdauer, Teamfähigkeit und Orientierungssinn gefragt.
Nicht nur die menschlichen TeilnehmerInnen waren verschiedener Herkunft, auch ganz unterschiedliche Hunderassen waren bei dieser Veranstaltung anzutreffen: typische Schlittenhunderassen wie Siberian Husky, Alaskan Malamute, Grönlandhund oder Alaskan Husky waren ebenso vertreten wie Scandinavian Hound, Setter, Französischer Laufhund, Border Collie, ja sogar ein Jack Russell Terrier war am Start anzutreffen.
Die vierbeinigen Teampartner waren mit ihren Menschen über eine Leine und einen Bauchgurt verbunden und sollten so bei der Bewältigung der Strecke – die aufgrund der Niederschläge, des Laubs und des Gerölls alles andere als einfach zu begehen war - Unterstützung bieten. Am Freitag, dem 13. starteten die (offensichtlich nicht abergläubischen) TeilnehmerInnen im stetigen Regen vom Hallstätter Campingplatz aus, durchwanderten das Echerntal, stiegen zum Wiesberghaus auf und setzten ihren Weg durch Nebel und Schneefall über die Gjaidalm bis zur Krippenstein-Lodge der Familie Rosifka fort. Dort erwartete sie nicht nur ein hervorragendes Abendessen, sondern auch ein gemütlicher und trotz (oder gerade wegen) der verschiedenen Herkunft der SportlerInnen sehr kommunikativer Tagesausklang, der bei Gitarre und Gesang von einigen bis in die frühen Morgenstunden fortgesetzt wurde. Wenn es so einfach ist, verschiedene Nationen ohne Streit an einen Tisch zu bringen, dann empfehle ich den politisch Verantwortlichen Dogtrekking als Kommunikationsbasis. Nach einem ausgiebigen Frühstück starteten die Teams bei idealem Bergwetter am nächsten Morgen zum Heilbronner Kreuz (das an den Erfrierungstod einer deutschen Schülergruppe und deren Lehrer an dieser Stelle erinnern soll), wanderten dann westwärts zum Oberfeld und stiegen anschließend Richtung Obertraun ab, von wo sie der Straße zurück nach Hallstatt folgten. Der Samstag Abend war ganz der Abschlussveranstaltung gewidmet, bei der nicht nur die – teilweise ganz hervorragenden - Leistungen der einzelnen Teams gewürdigt, sondern ebenso wertvolle Sachpreise der Sponsorfirmen überreicht werden konnten.
Sowohl Menschen als auch Hunde hatten wunderbare, erlebnisreiche Tage in der Bergregion Dachstein-Krippenstein verlebt, die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Beweis gestellt, viele Erfahrungen gesammelt und einen guten Eindruck von der Schönheit der Gegend gewinnen können. Der einhellige Wunsch der begeisterten TeilnehmerInnen an die Organisatoren (die Vereine „Dogtrekking and More“ sowie „Laufhundesport Austria“) war es daher auch, das „Dachstein Dogtrekking“ im kommenden Jahr zu wiederholen. Ein Anliegen, dem von meiner Seite nichts widerspricht – vorausgesetzt, es gibt wieder fleißige Helfer und auch interessierte Sponsoren, um die Kosten nicht unnötig hoch ansetzen zu müssen. Hier gibt es ein paar Bilder zu sehen:
http://tulak.rajce.idnes.cz/08_06_12-15_Dachstein_Dogtrekking/ (http://tulak.rajce.idnes.cz/08_06_12-15_Dachstein_Dogtrekking/)
http://gwen.rajce.idnes.cz/Dachstein_dogtrekking_2008/ (http://gwen.rajce.idnes.cz/Dachstein_dogtrekking_2008/)
http://picasaweb.google.de/Dogtrekking/DachsteinDogtrekking13Juni2008 (http://picasaweb.google.de/Dogtrekking/DachsteinDogtrekking13Juni2008)
http://dogtrekking.at/gallery/main.php?g2_itemId=4226 (http://dogtrekking.at/gallery/main.php?g2_itemId=4226)

Anouk
26.06.2008, 19:35
Hallo,
habe mir die Berichte und Bilder zu diesem Event durchgelesen und angeschaut. Bin selber stolzer Besitzer eines Siberian Husky Rüden und könnte mir durchaus vorstellen einmal an einem Dogtrekkingrennen teilzunehmen.

Viel Spaß und Erfolg noch bei den anstehenden Rennen.

Viele Grüße Anouk

Vita
26.06.2008, 23:41
Hallo Anouk,
Ja - diese Veranstaltungen sind schon was ganz Besonderes und haben es in sich :D
Wäre sehr schön Dich begrüssen zu dürfen - wir werden evtl. noch im Herbst 2008, ganz bestimmt aber Anfang nächsten Jahres die erste Dogtrekking Veranstaltung im süddeutschen Raum organisieren.
Aktuelles hierzu findest Du rechtzeitig auf http://www.dogtrekking.at/joom/index.php bzw. http://www.dog-trekking.info/
Bis dann - Wolfgang & Vita

Vajk
27.06.2008, 12:20
...und ich glaube auch, dass das Team Deutschland beim "Pfad des Wolfes" Ende August 2008 in Tschechien noch Unterstützung gebrauchen könnte...;)

Und das sage ich als Österreicher!

pepenipf
27.06.2008, 12:57
Also wenn das im Süddeutschen Raum soweit ist, sagt mal rechzeitig bescheid, wenn ich nicht gerade wieder zu mit terminen bin, dann würde mich das auch interessieren.
Viele Grüße
Nina

Vita
27.06.2008, 13:44
Hi Chris, hi Nina
Ja supi, das Starterfeld füllt sich :-)
Die Nationalmannschaft für den Trip nach Tschechien hat ja schon zwei Mitglieder - Nummer 3 ist evtl. der Klaus - und wir freuen uns definitiv über jeden, der noch Lust hat auf neue ( Hunde - ) Bekanntschaften, Abenteuer und Muskelkater :D ...
Wolfgang
http://www.dog-trekking.info