PDA

Vollständige Version anzeigen : Schneeschuh Laufen


Susi
20.10.2007, 10:27
Hallo zusammen,

mich würde interessieren wie das Gefühl ist mit Schneeschuhen zu laufen ... kann man das beschreiben?
Langlaufskier sind mir vertraut. Schneeschuhlaufen stelle ich mir irgendwie ... mühsam vor ... und 10 km durch Tiefschnee dann schon als Tagesmarsch ...?!

es grüßt Susi

Steffi L.
20.10.2007, 11:30
Liebe Susi,
vor zwei Jahren habe ich das Schneeschuhwandern kennen gelernt. Da ich keine Super-Skifahrerin bin und mir eine Skitour nicht zutrauen würde, was das eine tolle Alternative. Der Kurs fand im Martelltal statt. Am letzten Tag haben wir bei strahlendem Sonnenschein und guten Bedingungen die Suldenspitze bestiegen und hatten einen herrlichen Blick auf Königsspitze und Ortler. Anstrengend fand ich das Hinuntergehen (es ging so in die Schienbeine) - aber vielleicht lag es auch an der mangelnden Übung und Technik.
Gruß von Steffi

Lungta
20.10.2007, 12:19
Na ja, du musst etwas breitbeinig gehen, sonst tritts du dir quasi auf die "Füsse". :D Ansonsten hängt viel vom Schnee und vom Gelände ab. Auf festem Schnee und in einfachem Gelände geht es sich sehr einfach. Je weicher/tiefer der Schnee, desto mehr sinkt man auch mit den Schneschuhen ein und desto anstrengender wird es (ähnlich wie beim Langlauf außerhalb der Loipe). Wobei man mit Schneeschuhen dann immer noch besser voran kommt als normal zu Fuß.

Mit Langlauf in der gespurten Loipe kannst du es logischerweise nicht vergleichen.

Christine

Susi
23.10.2007, 14:36
Hallo Steffi und Christine,

Danke für eure Berichte!
Meine Vorstellung reicht aber immer noch nicht ganz aus ... mitlerweile habe ich auf einer Ausstellung mal so ein Teil (kostete 199 € !!!!!) angeguckt. Hightech
Das Fuß-bzw. Schuhteil ist beweglich und hat Eisen an der Sohle ...

Ich hoffe auf einen milden Winter :D (ich mag den Schnee eh nicht besonders :)

Liebe Grüße von Susi

waldschrat
23.10.2007, 21:07
Hallo,

nach meinem Eindruck spurt ein geübter Schneeschuhläufer ungefär gleich schnell hoch wie ein Skitourengänger, lernen tuts jeder schnell.

Dazu kommt: in den Bergen ist es im Winter oben oft wärmer wie im Tal, die Sicht im Vergleich zum Sommer viel besser. Du mußt ja nicht unbedingt Touren machen, bei denen Du alles selber spurst, wie bei den Tourenläufern mit Ski nützt man gern Spuren von Vorgängern oder wechselt beim Spuren. Die Eisen unten verhindern Wegrutschen auf harten Hängen.

Es muß nicht high-tec sein es gibt auch Nostalgiemodelle, würde ich aber eher abraten. Vielleicht kannst Du mal in einem Winterurlaub irgendwo Schneeschuhe leihen und bei einer kleinen geführten Tour mitlaufen.

Gruß Waldschrat

Andreas L
24.10.2007, 15:58
Das ist sicher subjektiv - aber ich gehe bei Schnee, in dem die Schneeschuhe bis 10 cm einsinken, genauso schnell wie ohne Schnee. Ich weiss das, weil ich identische Routen im Winter und im Sommer gehe, Die Vergleichsroute liegt im Mittelgebirge und ist etwa 25 km lang. Anstrengen tut mich das im 3. Winter jetzt auch nicht mehr als ohne Schneeschuhe und im Sommer. Ein bischen Muskelkater war am Anfang noch dabei. (Mit Tourenski gehe ich fast genauso schnell (langsamer im Aufstieg, aber schneller in der Anfahrt). ABER: Es strengt mich viel mehr an als mit Schneeschuhen!)
Richtig schön wird es bei Tiefschnee, der sich noch nicht gesetzt hat. Das ist, wie Wandern auf einem riesigen Daunenbett.
Ich bin bisher auf 3 Typen gelaufen. Es gibt grosse Unterschiede, in jeder Hinsicht. Wenn Du Dir welche kaufst, und normal gebaut bist (also nicht 190 cm gross und nicht über 85 Kilo schwer), dann würde ich Dir zu "MSR Denali Ascent" raten - das sind die Kunststoff-Teile mit der Steighilfe. Bei denen bin ich nach meinen Versuchen gelandet. Wenn ich das jetzt richtig weiss, dann haben die bei MSR in dieser Serie auch ein Model speziell für Frauen.
Andreas

Mathias_T
24.10.2007, 17:48
Die Anstrengung kommt natürlich ganz entscheidend auf den Schnee und eine eventuell vorhandene Spur an. Alles ist möglich von brutal anstrengend bis ganz easy.

Mit Tourenski ist man nach meiner Erfahrung auch im Aufstieg in der Regel deutlich schneller unterwegs. Ein Bergführer hat mir mal gesagt, mit Schneeschuhen sei der Aufstieg ca 30% anstrengender. Keine Ahnung woher er das hatte. Allerding ist mit Ski auch die Aufstiegstechnik etwas diffiziler, von der Abfahrt ganz zu schweigen

Guetz
25.10.2007, 08:11
Servus
ich kann mich bezüglich der Wahl der Schneeschuhe nur Andreas anschliessen, ich bin vom "MSR Denali Ascent" restlos überzeugt, ist etwas teuer, aber sein Geld wehrt.
Den grossen vorteil am Schneeschulaufen finde ich, dass der Einstieg relativ leicht ist, (keine extrem komplizierte Technik nötig), und das Laufgefühl, sofern der Schnee nicht total hart ist, ist meiner Meinung nach einfach toll...


beste Grüsse aus Schweiz

Markus

Andreas L
25.10.2007, 10:30
Die Anstrengung kommt natürlich ganz entscheidend auf den Schnee und eine eventuell vorhandene Spur an. Alles ist möglich von brutal anstrengend bis ganz easy.
Mit Tourenski ist man nach meiner Erfahrung auch im Aufstieg in der Regel deutlich schneller unterwegs. Ein Bergführer hat mir mal gesagt, mit Schneeschuhen sei der Aufstieg ca 30% anstrengender. Keine Ahnung woher er das hatte. Allerding ist mit Ski auch die Aufstiegstechnik etwas diffiziler, von der Abfahrt ganz zu schweigen

Du hast wahrscheinlich recht. Meine Tourenausrüstung ist, bis auf die Stöcke ,total veraltet, sehr schwer, etwa 20 Jahre hinter der Zeit. Daher kommt mein "subjektiver Eindruck". Mit den Schneeschuhen dagegen bin ich "on time" - und deshalb ist mein Vergleich eigentlich unsinnig.
Andreas

daxy
26.10.2007, 10:49
schneeschuhwandern ist ungleich leichter als tourengehen mit schi. schneeschuhwandern kann jeder ohne uebung.
man watet einfach dahin und sinkt weniger tief ein, als ohne.
habe auch den MSR und bin sehr zufreiden damit.
mach allerdings keine hochgebirgstouren damit, sondern wanderung im verschneiten mittelgebirge.

waldschrat
27.10.2007, 21:29
Hallo,

auch wenn ich bei Tourenski bleiben werde, daß die Schneeteller, wie wir früher sagten, ihre Vorteile haben ist unverkennbar, sie waren daher gerade unter Jägern im Gebirge immer beliebt.

Sie sind:

selbst im Vergleich zu meiner dynafit-Ausrüstung viel leichter an den Füßen
am Rucksack sowieso bei Tragepassagen, dazu kommen noch die Felle
wendiger im dichten Wald oder ungleichmäßigem GeländeSelbst bei uns gibt es lange Winterpassagen mit kaum oder schlechtem Schnee, bei dem Wandern mit Schneeschuhen leicht fällt. Schneller bist Du bergauf mit Tourenski vielleicht im flachen Gelände mit guter Spur. Bergab bei schönem Schnee würde ich mir aber in den Arsch beißen wenn ich keine Ski an den Füßen hätte.

Ich kann jedem - auch jeder Frostbeule nur den Weg in die winterlichen Berge empfehlen, für den Anfang muß man ja nicht gleich im Schneesturm loslaufen. Wer im Winter friert, ist in der Regel schlecht angezogen.


Bergheil

Waldschrat

daxy
28.10.2007, 08:43
verwende tourenschi, wo man keine gescheite abfahrt hat, dh im wald und mitelgebirge - ansonst ist natuerlich der schi schon wegen der abfahrt vorzuziehen,

tourenschi sind halt ungleich teurer als schneeschuhe, dazu kommen die schischuhe.

fuer schneeschuhe kann man fast mit allen schuhen gehen. ich bevorzuge sogar moonboots :D

gaplodi
28.10.2007, 13:12
hallo,
ein vorteil haben schneeschuh auch im steileren gelände, man kann sich zt. das traversieren ersparen und geht den direkten aufstiegsweg, was sich bei festem harsch und eis besonders gut macht.
servus

Jörg Frensch
30.10.2007, 12:41
Servus Sussi,
einfach mal ausprobieren würd ich sagen.

Du kannst in vielen Sportgeschäften Schneeschuhe ausleihen. Du kannst dich geführten Wanderungen anschließen.

Erkundige dich mal beim DAV oder bei den Tourismusverbänden. Oder auch hier:
www.nature-lounge.com (http://www.nature-lounge.com)

Eine schöne Winterwanderung mit Schneeschuhen wäre die Pleisenhütte im Karwendel. Dieser Weg ist auch ohne Schneeschuherfahrung alleine zu machen.
Ausgangspunkt ist der Karwendelparkplatz in Scharnitz/Tirol. Von dort per Pedes zum Gasthof Wiesenhof. Dort kannst du Schneeschuhe ausleihen.
Dann gehts in ca. 2h auf 1757m auf die Pleisenhütte. Die Hütte ist im Winter an den WE bewirtschaftet. Um vom 28.12. bis 06.01. durchgehend. Übernachten kannst du auch und bei guten Verhältnissen am nächsten Tag auf die Pleisespitze laufen.
Zum übernachten empfiehlt es sich vorher anzurufen.

Gute Zeit!
Jörg Frensch
www.nepal-raamro-chhaa.de (http://www.nepal-raamro-chhaa.de)

Susi
30.10.2007, 15:32
Hallo ihr erfahrenen Schneeschuhläufer,

vielen Dank für die vielen Infos!
Forcieren werde ich das Schneeschuhlaufen allerdings nicht :D aber wenn sich mal eine Gelegenheit ergibt ...
in meiner Begleitung sind ja doch auch immer noch mindestens 2 Hunde ... ohne Schneeschuhe.

was sich jetzt bei mir eingehakt hat:
-Mit Tourenskien ist man bergauf immer noch schneller als mit Schneeschuhen und
hat den Vorteil bergab fahren zu können.
-Schneeschuhlaufen ist von jedermann/frau (:D ) leicht zu lernen
-keine großartige teure Ausrüstung erfordelich (nur die "Schuhe")
-sie sind relativ leicht zu transportieren (an den Rucksack hängen)
-Unebenheiten des Geländes machen keine Schwierigkeiten (wie ich sie von den Langlaufskiern kenne)

@Jörg Frensch Danke für den konkreten Tip!
ich denke das ist für mehr Winterwanderer hier interessant :)

Das Thema "Schneeschulaufen" ist nun zumindest schon mal in meinem Hirn geboren :)

Vielen Dank und liebe Grüße von Susi

Jörg Frensch
30.10.2007, 16:15
Hallo Sussi,
ich seh das gar nicht so differenziert. Winterwandern kann ich per pedes, mit Ski, mit Schneschuhen, ich kann mit nem Rodel unterwegs sein.

Probier's einfach aus!
Servus
Jörg Frensch

waldschrat
05.11.2007, 07:41
Hallo,

mit dem Hund brauchst Du Dir nichts denken - wenn er nicht gerade massive orthopädische Probleme hat oder als Rehpinscher durch durch grundlosen Pulverschnee muß. Hunde sind auch im Schnee schneller als Menschen - auch im Tiefschnee und bei Tourenskifahrern. Bei normalem Schnee und normaler Hundegröße kannst Du das Tier bestenfalls während der Schußfahrt und nur Sekunden Abhängen. Man sollte nur keine vereisten Hänge traversieren. Wenn er sehr fellige Pfoten hat mußt Du notfalls dort die Haare kürzen, weil sich sonst zuviel Schnee einhängt.

Gruß Waldschrat

Marcell 1987
16.09.2010, 16:07
verwende tourenschi, wo man keine gescheite abfahrt hat, dh im wald und mitelgebirge - ansonst ist natuerlich der schi schon wegen der abfahrt vorzuziehen,

tourenschi sind halt ungleich teurer als schneeschuhe, dazu kommen die schischuhe.

fuer schneeschuhe kann man fast mit allen schuhen gehen. ich bevorzuge sogar moonboots :D

Kann man dieSchneeschuhe auch mit Alpinschuhen benutzen? zb. den Mammut Mt. Cascade GTX Men ?

daxy
16.09.2010, 20:37
schneeschuhe kann man mit allen höheren festen ( oder auch nicht :-)) schuhen verwenden. viele gehen mit wanderschuhen

Loewe1981
08.01.2011, 02:32
Kommt auf die Schneeschuhe an, würde ich sagen.
Die "Traditionellen" mit Rohhaustbespannung, leiden vllt unter den harten Sohlen von Skischuhen zu sehr, und halten länger mit normalen Wander- oder Winterstiefeln.

mfg
Löwe

Wandervogel81
04.10.2012, 15:10
Hallo!

Ich bin in den letzten Jahren auch immer nur Ski gefahren und habe in meinen Winterurlauben kaum etwas anderes gemacht. Aber letztes Jahr habe ich dann auch mal mit meiner Freundin zusammen eine geführte Schneeschuhwanderung (als Schnuppertour) gemacht und muss sagen es war total entspannend und schön.

Werde dieses Jahr wieder eine machen und freue mich schon drauf. Dieses Mal denke ich wirds sogar eine Tagestour!;)

Freue mich auch über Tipps von anderen Anbietern oder coolen Strecken/Touren!

VG

Trecki
12.04.2013, 13:07
Hallo,
Habe jetzt ne ganze Weile mitgelesen und mir gedacht, ich meld mich jetzt mal an. Also ich war diesen Winter selbst das erste Mal mit einem Freund Schneeschuhwandern. Er hat mir zu Weihnachten einen Gutschein für diese Tour geschenkt.

Also ich kann nur berichten, dass wir ca. 3 Stunden gewandert sind. Wir waren zu Dritt. Mein Freund, ich und ein Guide. Ich empfand das Schneeschuhwandern nicht als so anstrengend und denke, dass es für jeden mit durchschnittlicher Kondition gut zu meistern ist.

Ich und mein Kollege haben uns jetzt auch schon überlegt nach dieser Tour selbst Schneeschuhe zu kaufen und mal auf eigene Faus eine Tour zu machen, damit sparen wir uns die Kosten für den Führer.

rolandge
03.11.2013, 18:08
Hallo,
ob einem das Schneeschuhwandern liegt oder nicht, kann man nur durch ausprobieren herausfinden. Deshalb würde ich jedem empfehlen eine geführte Tour mitzumachen, oder sich Schneeschuhe auszuleihen.
Wie anstrengend es ist hängt sehr viel von der Schneebeschaffenheit ab. Bei Pulverschnee kann man ruhig 30 cm einsinken und es ist nicht anstrengender als normales laufen. Bei nassem Schnee sieht das dann ganz anders aus. Dann ist der Schneeschuh selbst auch entscheidend. Wie ist er geformt, welche Materialien hat er?
Die Form der alten Trapperschneeschuhe ist zum laufen immer noch die beste, da man die Beine am wenigsten spreizen muß. Allerdings haben die Rohhautbespannten bei feuchtem Schnee den großen Nachteil, das sie aufweichen und dadurch sehr schnell verschleißen.
Gruß
Roland