PDA

Vollständige Version anzeigen : Karpaten Expedition sucht noch "Mitläufer"


Klatschmohn
17.10.2007, 16:52
Hi,

ich mache einfach mal frech Werbung für eine Expedition, die seit 2003 in den Karpaten läuft und sich unter anderem darüber finanziert, dass Outdoorbegeisterte Menschen bei den Forschungsarbeiten dabei sein und ein außergewöhnliches Urlaubserlebnis haben können.
Die Forschungarbeiten sind eine Fortsetzung des "Carpathian Large Carnivore Project", dass von 1993 - 2003 in den Karpaten aktiv war. Das damals größte europäische Forschungsprojekt über Großräuber beschäftigte sich mit Wolf, Luchs und Bär.
Nachdem das Projekt beendet wurde, rief einer der Mitarbeiter - Peter Sürth - sein Naturschutzprojekt ins Leben und führt die Arbeiten seither weiter. Er ist auch mit Vorträgen in Deutschland unterwegs.
Von der Bärentelemetrie im Herbst und im Frühjar, bis hin zu Monitoring, Spurensuche & Auswertung etc. etc. kann bei allen Arbeiten mitgemacht werden.
Man muss dafür auch kein Biologe sein - Begeisterung für Trekking ohne viel Anschluss an die Zivilisation reicht vollkommen aus.

Nächstes Jahr gibt es bisher zwei Termine an denen die Teilnahme möglich ist. Einer vom 2. Februar 2008 - 1. März 2008 (wöchtenliche Teilnahme mgl. oder auch die ganze Zeit) und einer für zwei Wochen im Mai - hier ist auch wöchentliche Teilnahme möglich.
Die Februarexpedition findet in der Region slowakisch/tschechische Grenze bis bayrischer Wald statt, die Mai-Expedition ist im Apuseni Gebirge in Rumänien.

Wenn jemand sich generell dafür interessiert - oder eventuell detaillierte Infos möchte, könnt ihr mich gern anschreiben. (Ich hoffe ich habe die Möglichkeit in meinem Profil aktiviert, muss mich hier noch einfuchsen... :D - wenn nicht, hier im Thread geht's ja auch)
Ich bin 2005 und 2006 mitgelaufen und unterstütze Peter seither von Deutschland aus.

Also, wir würden uns über euer Interesse freuen!!

liebe Grüße!
Diana

Salzburger Eva
18.04.2008, 00:38
Liebe Diana! Wann im Mai wäre das, was außer Wanderzeug bräuchte man, ist man stationär, oder wie geht das vor sich, usw. ? Darf ich um Antwort bitten? Viele Grüße Eva

Klatschmohn
18.04.2008, 10:02
Hallo Eva,

leider mussten wir die Expedition im Mai absagen, da sich einerseits zu wenige Teilnehmer angemeldet hatten und wir andererseits genau für diesen Monat die Chance bekommen haben, an einem Bärenprojekt in der Türkei mitzuwirken.

Vom 13. bis 20. September 2008 gibt es allerdings einen neuen, sehr interessanten Termin für eine Fachexkursion zum Thema "Das Zusammenleben von großen Raubtieren und Menschen" in den Karpaten. Zielregion sind hier der Nationalpark Piatra Craiului, das Cuicas Gebirge und der Großraum Brasov (Kronstadt).

Meistens ist man auf unseren Expeditionen nicht stationär, hat aber sowas wie ein Basiscamp, was allerdings je nach Wegstrecke auch verlegt werden kann. Es ist aber sehr oft der Fall, dass wir mit unseren Rucksäcken, Tarps und Verpflegung ein paar Tage am Stück unterwegs sind.

Außer Wanderzeug brauchst du so gut wie nichts, Verpflegung wird gestellt. In "Wanderzeug" sind allerdings all deine persönlichen Bedarfsgegenstände einbegriffen, d.h. auch Isomatte und Schlafsack. Zelte und/oder Tarps werden gestellt.
Hier ist es wie bei allen Wandertouren die etwas anspruchsvoller sind - gute Schuhe und wetterfeste Kleidung sind ein absolutes Muss, sehr empfehlenswert sind Trekkingstöcke.

Ansonsten brauchst du nur eine gute Kondition, Liebe zur Natur und zu allem, mit was die Natur und die Tiere einen so überraschen können und die Bereitschaft auf der Tour ein wenig auf Komfort zu verzichten.
Mehr nicht. ;)

Wenn du noch Fragen hast, immer her damit. Nächstes Jahr ist im Rahmen des Projektes auch allerhand geplant, dann allerdings einmal quer über den kompletten Alpenraum.

Vielen Dank für dein Interesse,
liebe Grüße,
Diana

die welt ist schön
18.04.2008, 11:03
hallo eva, hallo diana,
ich war vor ca. 10 jahren in den karpaten zum wandern und bin immernoch total begeistert von land und leuten. trotz der armut total gastfreundlich und herzliche menschen, die immer gerne ins gespräch kommen wollen. ich muß oft an diese wundervolle reise denken und an die tollen erfahrungen. wir besuchten damals auch eine bären- und eine wolfsaufzuchtstation. ist schon ein tolles erlebnis. die reise hört sich super an ist bestimmt unvergeßlich! macht`s gut und viel spaß- schöne grüße! Ruth

xe3tec
19.04.2008, 18:43
klingt sehr interessant

ab welchem alter darf man mitwirken?

man braucht nur trekkingsachen, außer zelt? verpflegung gibts sagtest du, gibts da früh und abend oder nur spärlich was zu beisen?
welche arbeiten werden durchgeführt und wie gefährlich sind diese?

wie siehts aus mit an und abreise? selbst kümmern und auf eigenkosten oder fährt der ganze trup zusammen hin?

was für kosten entstehen sonst und in welcher höhe werden diese etwa sein?

mfg

Salzburger Eva
19.04.2008, 23:32
Liebe Diana, meine 1.Antwort hat geklappt, die 2. wohl nicht - ich wollte sagen, daß ich auch für Herbst sehr interessiert bin, da ich sowieso in dem Gebiet wandern möchte und so eine Mitarbeit mir gefallen würde - soweit man überhaupt dabei nützlich sein kann. Aber wie können wir in Kontakt kommen? Herzliche Grüße Eva

leakul
20.04.2008, 00:54
Hallo Diana,
finde das alles sehr interessant und helfe auch gerne...nun bin ich sehr neugierig und interessiere mich fürden September Termin.
-Wie wird das ungefähr ablaufen?
-Was sind denn die "Aufgaben" bei "Das Zusammenleben von großen Raubtieren und Menschen" in den Karpaten? Wie kann man euch da unterstützen?
-Und auf die Frage von xe3tec nochmals zu stellen: Anreise (von wie? Wielange dauerts? Selbst oder gestellt?)

Bin schon sehr gespannt auf deine Antwort:-)

LG Gudrun

Caranthir
21.04.2008, 10:40
ich schließe mich den fragen mal an, da das wirklich sehr spannend klingt

Salzburger Eva
20.05.2008, 14:42
Liebe Diana, ich hoffe sehr, Du schaust da mal rein, denn ich sollte wegen Planung von Herbstterminen (mehreres staut sich ausgerechnet am 12.,13.Sept.!) dringend wissen, ob Aussicht besteht, daß die Sache stattfindet. Bin nach wie vor sehr interessiert. Da ich nichts von der Organisation weiß, Frage: könnte man zur Not auch noch einen Tag später ankommen? (Zug am 13.von Wien über Budapest nach Brasov)
Wie könnte ich sonst mit Dir in Kontakt treten? Herzliche Grüße Eva

sarlisette
15.06.2008, 16:01
Hallöche.

bin durhc zufall auf euren Thrad getsoßen und ihr habt meine Neugier geweckt.

Gibt es schon genauere Infos zu der Aktion im September , bzw. bin ich auch an Infos für nächstes Jahr interessiert, da ich Anfang Oktober nach Norwegen gehe und daher nicht genau weiß ob ich im September Urlaub bekommen würde.

Ich war 2005 auf dem Fagaras Kamm unterwegs und ein paar Tage im Piatra Craiului unterwegs und es war gigantisch !!! Also wenn es weitere Infos gibt her damit.

Grüßle
Katrin

leakul
15.06.2008, 16:58
Hallo Katrin,

wir warten alle irgendwie bis sich klatschmohn wieder meldet :-/

lg

Klatschmohn
17.07.2008, 14:05
Du lieber Himmel, das tut mir sehr sehr leid!! Ich wurde gar nicht mehr benachrichtigt, dass sich hier in dem Thread was tut und habe deswegen auch leider nicht mehr so oft reingeschaut. Das kommt davon, wenn man zuviel unterwegs ist...

Also, wo fange ich an? Erstmal Eva, vielen Dank für den Brief, das hat mich sehr überrascht. Aber so hat es wenigstens mit der Kontaktaufnahme geklappt, vielen Dank für deine Mühe!!

Jetzt zu euren Fragen:

1. Es gibt keine Alterbegrenzung, schon gar nicht für die Fachexkursion. Wir hatten auch schon 12jährige Mitwanderer, Hauptsache ist, dass alle fit und interessiert genug sind.

2. Für die Tour braucht ihr nur eure eigenen Trekkingsachen, Zelt ist nicht notwendig, da die Fachexkursion von einem zentralen Punkt (ein Gasthaus in der Nähe von Zarnesti o.ä.) aus stattfindet. D.h. auf der Fachexkursion geht es in Tageswanderetappen voran.

3. Verpflegung wird gestellt, in den unmliegenden Dörfchen und in Brasov natürlich, gibt es aber auch die Möglichkeit sich noch selbst zu versorgen.

4. Die Anreise müsste selbst organisiert werden. Da gibt es als Möglichkeit Flug, Zug und Auto - evtl. als Fahrgemeinschaft. Flug ist relativ teuer - bei Bedarf suche ich euch die günstigsten Möglichkeiten heraus. Zug ist bequem, dauert natürlich eine Weile, Auto wäre flexibler ist aber anstrengender, vor allem wenn man allein fährt. Dann wird es auch nicht besonders billig. Falls ihr Sicherheitsbedenken bei dem Auto habt, es gibt die Möglichkeit das Auto direkt an der Basis abszustellen, dort steht es also nicht eine Woche unbewacht in der Gegend rum.
Bei Anreisefragen könnt ihr mich direkt um Hilfe bitten, ich berate da gern: di.werner@gmx.de

5. Die Aufgaben bei der Fachexkursion sind nach wie vor das Orten der Raubtiere und die Analyse des Zusammenlebens mit den Menschen vor Ort. Die Ergebnisse dieser Forschungswochen dienen letzten Endes der Umweltbildung in Westeuropa, da hier die großen Räuber ja auch wieder Einzug halten, die Menschen damit aber noch nicht gut genug umgehen können.

6. Es ist kein Problem einen Tag später anzureisen, da die Etappen immer von einer Basis aus gemacht werden, die relativ nah bei Brasov liegt. Wer also nicht direkt am Samstag anreisen kann, für den ist der Anschluss kein Problem. Es ist ebenso auch möglich früher abzureisen. Wir sind da recht flexibel.

Wie das so ist, ich werde morgen wieder auf Tour gehen, habe aber dort die Möglichkeit meine E-Mails abzurufen und auch hier rein zu schauen. Wer mich direkt kontaktieren möchte tut das am besten unter:
di.werner@gmx.de oder info@klatschmohn-ecotours.de

Es tut mir sehr leid, dass ich hier nicht früher reagiert habe, ich dachte wenn ich keine Benachrichtigung bekomme, tut sich hier auch nichts. :o

Aber ich gelobe Besserung.

Ach so - eure letzte Frage - ja die Exkursion findet statt, Teilnehmerzahl ist dabei erstmal unwichtig, da der Expeditionsleiter sowieso gerade in Rumänien ist und auch bis September dort bleibt.

Viele liebe Grüße,
Diana

Klatschmohn
17.07.2008, 14:12
Hallo nochmal,

nur noch kurz zum Thema Anreise:
Wer direkte Infos zum Thema Flug haben möchte, kann mir gern schreiben und mir mitteilen wann ab wo geflogen werden soll. Was die Zuganreise angeht müsste ich alle Anfragen auf Anfang August verschieben, da ich erst dann wieder in Deutschland bin und die Infos (Preise) von der Bahn einholen kann. Fahrtstrecken etc. empfehlen kann ich aber auch in den nächsten zwei Wochen.

Finanziell am Günstigsten sind Mitfahrgemeinschaften, das hat auch bei den bisherigen Expeditionen immer sehr gut geklappt und bot den Teilnehmern ausreichend Flexibilität.

Schreibt mich einfach an, ich versuche alle 2 - 3 Tage ins Netz zu kommen und zu antworten. Und ich schwöre, ich schaue jetzt auch immer hier nach!! :redface:

liebe Grüße,
Diana

leakul
20.07.2008, 12:08
Also ich hätte ja schon immer noch Interesse....
Allerdings wirds bei mir der Zug werden (muß michmal am Schalter informieren über die Kosten des Tickets, da sie online nix verraten;)).

Führerschein habe ich keinen, deshalb fällt Auto flach. Woher kommt denn ihr anderen Interessenten? Vielleicht gibts ja ein Zugticket wo mehrere fahren können o.ä.

Liebe Grüße

BergWanderer
20.07.2008, 13:25
Ein Flug mit German Wings nach Bukarest Baneasa ist auf jeden Fall erheblich billiger als die stärkst verbilligte Zugfahrt. Auf die beworbenen 9 Euro kommt man zwar nicht, aber mit 90-120 Euro fliegt man hin und zurück. Billiger geht es nur zu Fuß...

aramis
20.07.2008, 17:30
Relativ neu ist auch der rumänische Billigflieger BlueAir (www.blueair-web.com).
Die fliegen in Dtld ab Berlin, Köln und Stuttgart.

leakul
20.07.2008, 18:04
@aramis: Hey, danke...die sind billiger als Germanwings oder Lufthansa

Habe gerade diesen Link gefunden....
Hat da jemand Erfahrung damit??? Könnte ziemlich lang und abenteuerlich werden, oder?
Fahrzeit warscheinlich 2839 Stunden :D:D:D (aber "nur 175 Euro Bukarest, hin und zurück)

http://www.touring.de/

Grüße

BergWanderer
20.07.2008, 19:00
Ich würde nie wieder eine Busreise auf der Strecke machen. Und schon gar nicht für den Preis.

leakul
26.07.2008, 12:40
Interessiert sich hier eigentlich noch jemand von den Vorpostern für die ganze Geschichte? :confused: Zwecks Fahrgemeinschaft oder wie auch immer...:)

Salzburger Eva
26.07.2008, 23:36
Ja, ich jedenfalls, und wie von Diana zu lesen war (siehe oben) soll's auch stattfinden...
Konkretes -??
Ich würde mit dem Zug von Wien weg fahren, aber erst verspätet.
Grüße, Eva

leakul
30.07.2008, 18:59
Falls noch nicht bekannt: Zuzüglich zu den Anreise- bzw. Rückreisekosten - für die selbst aufzukommen ist - kostet das ganze noch 600 Euro Teilnahmegebühr.

Klatschmohn
04.08.2008, 17:10
Hallo alle zusammen,

"leakul" hat mich auf ein Problem aufmerksam gemacht, dass ich hier gern nocheinmal betonen möchte.
Es handelt sich bei dem jetzigen Termin um eine Fachexkursion zum Thema "Miteinander von Raubtieren und Mensch" im Raum Karpaten, speziell Brasov, Piatra Craiului etc. Diese Exkursion beinhaltet Unterkunft, Verpflegung, Transfers vor Ort und 24h Begleitung vom Biologen und Wildtierexperten Peter Sürth. Peter Sürth hat sich seit den 90er Jahren auf dieses Fachgebiet und diese Region spezialisiert und tourt zwischen den Expeditionen und Exkursionen durch Deutschland mit Fachvorträgen, Seminaren, Weiterbildung für Erwachsene und Kinder. Er hat ebenfalls zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema gemacht und auch ein Buch über die Aufzucht seiner Wölfe geschrieben.
Dieses Programm - wenn man es so nennen kann - vor Ort wird durch eine Teilnehmergebühr von €600 finanziert. Diese Info findet ihr auf seiner als auch auf meiner Homepage:
www.derwegderwoelfe.de (http://www.derwegderwoelfe.de)
www.klatschmohn-ecotours.de (http://www.klatschmohn-ecotours.de)
Auf der 1. Homepage könnt ihr auch sehr viel über seine Touren, seine Aktivitäten und ihn selbst lesen und erfahren. Es befinden sich dort auch Tourtagebücher und Fotos der letzten Etappen und Vorankündigungen für die Etappen der nächsten Jahre. Je nachdem ob es eine Expedition oder eine Exkursion ist schwanken die Teilnehmergebühren. Je weniger Komfort, desto günstiger natürlich - abhängig von Etappe, Ziel der Etappe etc.

Ich bin mir im Klaren, dass die TN Gebühr bei Einigen jetzt auf Überraschung gestoßen ist und dass deswegen auch die Teilnahme schwerer geworden ist. Aber ich denke auch dass die Leistung den Preis mehr als rechtfertigt.

Da wir langsam in die "heiße" Phase der endgültigen Planung kommen, möchte ich alle Interessierten bitten sich bei mir telefonisch oder per E-Mail o. Kontaktformular auf der Homepage zu melden. Persönliche Fragen, Beratungen und alles was euch auf dem Herzen liegt können wir auf diese Art schnell und direkt klären. Wir sind euch auch gern bei der Klärung der Anreise behilflich, es gibt z.B. schon Interessierte für Mitfahrgelegenheiten ab Deutschland.

Viele liebe Grüße,
Diana

Salzburger Eva
10.08.2008, 20:46
Liebe Diana!
Auch wenn die "heiße Phase" begonnen hat - außer, daß man lesen kann, was P.Sürth macht, erscheinen mir die konkreten Informationen noch etwas vage. Fragen öffentlich zu stellen, bzw. zu beantworten, ist vermutlich auch anderen nützlich.
Gibt es jetzt, nach Bekanntwerden der Kosten plus jeweils individuellen Anfahrtskosten überhaupt noch genügend Interessenten?
Was ist, wenn nicht?
Kann man schon eine genauere Planung von Abläufen erfahren, abgesehen davon, was wir dann mit P.Sürth unternehmen? Z.B., wo träfe man sich, wohin, wann, an welchen Ort müßte man überhaupt kommen (für mich wichtig, da ich durch die lange Zeit der Ungewißheit nun erst später nachkommen kann) Ich nehme an, daß jeder wegen der verschiedenen Transportmittel zu einer anderen Zeit eintreffen würde. Gibt es sonstiges, das wir wissen müßten?
Viele Grüße,
Eva

Klatschmohn
11.08.2008, 17:46
Hallo Eva,

natürlich können wir die Fragen auch hier beantworten, kein Problem. Also, es gibt im Moment 4 verbindliche Anmeldungen, 2 Personen direkt aus Rumänien sind noch in der Schwebe, da warten wir noch auf die verbindliche Zusage.
D.h. die Exkursion findet definitv statt. Sie hätte auch mit nur einem Teilnehmer stattgefunden wenn es soweit gekommen wäre, aber so ist es ja für alle auch schöner. Eine nicht zu große Gruppe.

Also großer Treffpunkt - wenn man das so nennen kann, denn du hast Recht, die Teilnehmer kommen wegen der individuellen Anreise auch zu verschiedenen Zeitpunkten an - ist Brasov. Dort werden alle Teilnehmer egal wann sie ankommen vom Exkursionsteam abgeholt. Es gibt aber auch Teilnehmer die reisen mit dem Auto an, deren Zielort ist die Pension "Elena" in Zarnesti. Das ist der Ausgangsort für alles Weitere.

Einen 100%ig festen Tagesplan gibt es nicht, denn es müssen die Gegebenheiten vor Ort berücksichtigt werden. Z.B. werden die Teilnehmer die noch nicht offiziell eröffnete Bärenauffangstation besichtigen, in die bisher nur Fachbesucher Zugang erhalten. Je nach Wunsch und nach Genehmigung wird dieser Tag innerhalb der Woche geplant. Ein weiterer variabler Punkt ist der Besuch des Wolfes "Crai". Dieser Wolf wurde im Rahmen des "Large Carnivore Projects" von Hand aufgezogen und lebt heute in einem Gehege bei Brasov. Da seine Schwester dieses Jahr leider verstorben ist, kümmert sich Peter Sürth zu diesem Zeitpunkt a) um seine Beschäftigung, Training und Ablenkung und b) um ein neues Zuhause für ihn. Je nach dem ob Crai schon umgezogen ist können die Teilnehmer entw. Crai besuchen und eventuell mit ihm auf Wanderung gehen (für den Fall, dass er noch nicht umgezogen ist) oder ihn in seinem neuen Zuhause besuchen. Hier ist eben auch abhängig wie die Situation dann aktuell im September ist.
Der nächtste Punkt der individuell verschiebbar ist, ist der Besuch am Hochstand zur Beobachtung wilder Bären im Nationalpark. Dieser Besuch muss bei der Nationalparkverwaltung angemeldet werden, kostet einen Aufpreis von EUR 40,00 und ist jedem Teilnehmer selbst überlassen. Auch dieser Besuch kann beliebig innerhalb der Woche geplant werden.
Grober Ablauf sieht aber dennoch wie folgt aus:
Tag 1 - Sonntag - Wanderung Ciucas Region
Tag 2 - Montag - Wanderung Piatra Craiului/ Buzegi
Tag 3 - Dienstag -Wanderung Postavaru
Tag 4 - Mittwoch - Wanderung Piatra Mare
Tag 5 - Donnerstag - Bärenzentrum
Tag 6 - Freitag - Wanderung Persan oder Fagaras

Auf den Expeditionen gaben wir bisher immer nur die Region an und mussten dann vor Ort sehen wohin uns der Weg führen wird. Hier ist das ein wenig anders, dennoch handelt es sich nicht um eine Urlaubspauschalreise die vorher komplett durchgeplant werden kann. Es tut mir leid, wenn das etwas verwirrend ist, aber ich hoffe ihr habt Verständnis. Peter Sürth hat in den letzten Jahren - oder im letzten Jahrzehnt - gelernt sich individuell an die Gegebenheiten vor Ort anzupassen, Planänderungen zu machen und das Ganze auch so an die freiwilligen Teilnehmer weiter zu geben. Mir ist klar, dass das am Anfang etwas auf Skepsis und viele Fragen stößt!

Wenn ich jetzt Brainstorming mache, fallen mir nur noch folgende Dinge ein, die jeder wissen muß:
- es ist keine Wanderung am Stück sondern Sternwanderungen von einem bestimmten Punkt aus (um Missverständnissen vorzubeugen); Wanderungen am Stück finden im Rahmen der Expedition statt - nächstes Jahr lt. Planung im kompletten Alpenraum
- Versicherungen sind nicht extra notwendig, Auslandskrankenversicherung und der grüne Schein für's Auto sollten selbstverständlich sein
- wer will kann eine normale Reiserücktrittsversicherung bei uns abschließen
- Reisepass ist super, Personalausweis genügt - 6 Monate Gültigkeit ist wichtig
- für Personen die mit dem Auto anreisen möchten gebe ich gern noch Hinweise zum Thema Autofahren in Rumänien

Ich hoffe das war erstmal hilfreich, immer her mit den Fragen!

liebe Grüße,
Diana

Salzburger Eva
12.08.2008, 21:25
Liebe Diana, danke für die Infos. Mir ging's auch nicht um eine genaue Tagesplanung, sondern drum zu erfahren, wo überhaupt der Treffpunkt sein wird. Zu den Ungewißheiten gehörte schon P.Sürths Aussage - ich hatte ihn ja angeschrieben, um etwas zu erfahren - daß er die Sache absagen würde, wenn sich zu wenig Leute melden. (Im Mai war's ja so)
So bin ich nun froh, daß es doch zustande kommt. Wenn ich in Wien sonntags etwas früher weggehe, könnte ich am Montag halt zeitig in der Früh nach+ankommen.
So hab ich nur noch die Ergänzungsfrage : wenn wir eine Unterkunft in einem Haus haben - außer dem üblichen Bergwanderzeug, Isomatte wird's dann wohl nicht brauchen, oder?
Viele Grüße, Eva

Klatschmohn
14.08.2008, 17:19
Hallo Eva,

theoretisch nicht. Wenn du allerdings mal draußen schlafen möchtest - bei bes. schönem Wetter z.B. - dann solltest du sie mitbringen. Es kann auch passieren, dass sich das ganze Team mal für eine Nacht in den Bergen entscheidet, einfach so spontan, wenn alles stimmt. Das ist dann wirklich ganz euch überlassen, je nach Lust und Laune.
Für solche Gegebenheiten ist es schon besser, wenn du sie dabei hast. Je nach Gepäckumfang, ob sie dir zusätzlich sehr zur Last fällt oder nicht.

liebe Grüße,
Diana